06.02.2020 11:42 |

3 Tote, 179 Verletzte

Istanbuler Unglücksflughafen ist wieder offen

Drei Tote und 179 Verletzte, so lautete die blutige Bilanz nach dem Unglück auf dem Istanbuler Flughafen Sabiha Gökcen, bei dem am Mittwochabend ein Flugzeug bei der Landung über die Piste hinausgeschlittert und in drei Teile zerbrochen war. Nach Aufräumarbeiten während der Nacht konnte der Airport am Donnerstag wieder für den Flugverkehr freigegeben werden.

Am Mittwochabend war eine Maschine der türkischen Billiglinie Pegasus mit 183 Menschen an Bord bei der Landung aus noch unbekannter Ursache von der Piste abgekommen und auseinandergebrochen. Drei Menschen starben, wie Gesundheitsminister Fahrettin Koca in der Nacht mitteilte. Koca sprach zudem von 179 Verletzten. Der Airport war geschlossen worden. Flüge wurden storniert oder umgeleitet.

Unter den Passagieren befanden sich 22 Ausländer aus 13 Nationen. Laut Peter Guschelbauer, Sprecher des Außenministeriums, seien keine Österreicher unter ihnen.

Video: Flugzeug auf Istanbuler Airport in drei Teile zerbrochen

Nach „harter Landung“ ins Gelände gerutscht
Die Maschine habe nach ersten Informationen „eine harte Landung“ hingelegt und sei dann ins Gelände gerutscht, sagte Verkehrsminister Mehmet Cahit Turhan. Der Istanbuler Gouverneur Ali Yerlikaya sagte, das Flugzeug sei am Boden erst einmal 50 bis 60 Meter weit geschlittert und dann aus 30 bis 40 Metern Höhe in tieferliegendes Gelände gefallen. Wie auf Fernsehbildern zu sehen war, zerbrach das Flugzeug in drei Teile. Das Wetter war am Mittwochabend stürmisch und regnerisch.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.