Wiederholungstäter

Schwächere Quälen, war wie Hobby für 15-Jährigen

Obwohl er erst 15 Jahre alt ist, war die Verhandlungssituation vor dem Linzer Richter Walter Eichinger für den Tschetschenen nicht neu. Es war nicht seine erster Prozess wegen Raubes und Körperverletzung. Diesmal fasste er eine zehnmonatige Haftstrafe aus.

Der 15-Jährige gehörte zur Gruppe LML - Leben mit Loyalität. „Leben mit Kriminalität würde es besser treffen“, findet Staatsanwalt Philip Christl, der beschreibt, wie der Angeklagte es sich zum Hobby gemacht hat, auf Schwächere loszugehen.

Er wollte Macht ausüben
Dabei sei es vor allem darum gegangen, Macht auszuüben. Denn die Beute beim angeklagten Raub war gering: 10 Euro und ein Pullover. Außerdem wurde dem Teenager Widerstand und Körperverletzung zur Last gelegt. Auch ein Rundum-Programm von Bewährungshilfe und Jugendcoaching nach der letzten Haftentlassung konnte neue Taten nicht verhindern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol