Fan trat aufs Gas

Fußball-Ultra totgefahren: Italien erschüttert

Wieder einmal ist Italien von dem Tod eines Ultras erschüttert, und wieder einmal geht es dabei um einen Menschen, der von gegnerischen Fans mit einem Auto überfahren wurde. Wie schon im Falle des Inter-Ultras Daniele Belardinelli kam der Angriff also aus einem Auto, nur diesmal war es kein Mini-Bus sondern ein Fiat Punto. Das ganze geschah in der Region Basilicata vor dem „Regional-Derby“ Vultur Rionero gegen AS Melfi.

Die Ultras der beiden Fünftligisten AS Melfi und Vultur Rionero krachten vor dem Spiel ihrer Mannschaften aufeinander. Unweit von Potenza, in Vaglio Basilicata, standen sich die Gruppen auf der Autostraße 658 plötzlich gegenüber. Was dann passierte, versucht die Polizei derzeit zu rekonstruieren: Ob der Auto-Angriff auf den 39-jährigen Fan gewollt war, oder nicht. Fakt ist: Plötzlich standen mehrere Dutzend Rionero-Fans um das Auto eines 30-Jährigen. Der sagt, er habe Panik bekommen und fuhr los. Der 39-jährige Fabio T. war auf der Stelle tot.

Versuchter Mord oder Panik?
Die drei jungen Insaßen des Fiat Puntos wurden verhaftet und werden jetzt von der Polizei vernommen. Der Fahrer Salvatore S. könnte des versuchten Mordes angeklagt werden.
„Es kann nicht sein, dass wegen eines Fußballspiels ein Mensch stirbt“, schrieb der Präsident der Region Basilicata, Vito Bardi. “Meine Gedanken sind bei den Eltern dieses Burschen." Beim Vorfall gab es noch einen Schwerverletzten. Der liegt mit Arm-, Unterarm- und Beinbrüchen im Spital San Carlo in Potenza. 

Italien entsetzt
Die Partie zwischen Melfi und Rionero wurde nach 18. Minuten unterbrochen, sofort, nachdem die Protagonisten vom Vorgefallenen erfahren hatten. Die mit den Vultur-Rionero-Fans befreundeten Ultras von Potenza waren im Cup in Catania zu Gast. Als sie hörten, was geschehen war, verließen sie gemeinsam das Stadion Massimino. Italien ist entsetzt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.