20.01.2020 08:50 |

Süße Reunion

Pitt und Aniston: Bei SAG Awards flogen die Funken

Darauf haben die Fans sehnlichst gewartet! Während sich Jennifer Aniston und Brad Pitt bei den Golden Globes noch tunlichst aus dem Weg gegangen waren, kam es bei den SAG Awards, die in der Nacht auf Montag in Los Angeles verliehen wurden, hinter der Bühne zu einer zuckersüßen Reunion des einstigen Traumpaares - intime Gesten inklusive!

Bei den Golden Globes hatten die Fans vergeblich darauf gewartet. Dafür holten Brad Pitt und Jennifer Aniston ihre öffentliche Wiedervereinigung jetzt bei den SAG Awards nach. Beide gewannen in ihrer Kategorie - Pitt als bester Nebendarsteller in „Once Upon A Time ... In Hollywood“ und Aniston als beste Darstellerin einer TV-Serie in „The Morning Show“ - den von der amerikanischen Schauspielgewerkschaft vergebenen Preis.

Hinter der Bühne des Shrine Auditoriums in Los Angeles trafen die Ex-Eheleute dann aufeinander. Pitt hatte die Dankesrede der „Friends“-Schönheit auf einem Monitor im Backstage-Bereich verfolgt. Als die 50-Jährige dann nach hinten kam, ging er mit einem breiten Lächeln auf sie zu. Aniston lächelte strahlend zurück, sie nahmen sich in die Arme, gratulierten sich. Während Aniston vertraut die Hand auf Pitts Brust legte, schien es fast so, als wollte ihr Ex sie gar nicht mehr loslassen.

Standing Ovations für Brad Pitt
Auch auf der Bühne der SAG Awards zeigte sich Brad Pitt gut gelaunt und sorgte mit seiner Dankesrede für großes Gelächter und Standing Ovations im Saal. Zuerst machte sich der 56-Jährige über seinen Single-Status lustig und witzelte mit Blick auf seine Trophäe: „Ich muss das dann auch noch auf meinem Tinder-Profil dazuschreiben.“

Danach nahm er auch noch seinen „Once Upon A Time... In Hollywood“-Regisseur Quentin Tarantino aufs Korn, der bisher in Hollywood - und dank Brad nun auch auf der ganzen Welt - als Fuß-Fetischist bekannt ist: „Mal echt, Quentin hat mehr Frauen dazu gebracht, ihre Schuhe für ihn auszuziehen, als die Flugsicherheitsbehörde TSA.“

Doch Pitt war noch nicht fertig. Er packte sogar noch - sehr untypisch für ihn - eine Anspielung auf seine gescheiterte Ehe und schlechte Beziehung mit Ex-Ehefrau Angelina Jolie mit in seine Rede: „Mal ehrlich, es war eine schwierige Rolle. Einen Typen zu spielen, der ständig high ist, der ohne T-Shirt oben ohne rumrennt und der sich nicht mit seiner Frau verträgt. Es war eine große Herausforderung.“ Das Lachen im Saal dauerte fast eine halbe Minute. Als die Kamera auf Aniston schwenkte, klatschte auch diese amüsiert in die Hände.

Dann schickte der 56-Jährige noch ein paar sehr ernste und tiefe Worte hinterher: „Jeder von uns in diesem Saal kennt Schmerz und Einsamkeit. Und diesen können wir dann auf die Leinwand übertragen. Aber wir hatten auch alle Momente der weisen Eingebungen, des Lachens und der Albernheiten. Und auch die bringen wir auf der Leinwand rüber.“ Hinter der Bühne verriet Pitt dazu noch, wie sehr er sein Privatleben in seine Rollen mit einfließen lässt: „Ich personifiziere alles immer - manchmal zu viel.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.