09.01.2020 06:00 |

Naturphänomen

Video: Hier entsteht ein Feuertornado

Aufnahmen eines Naturphänomens sind einem Einheimischen auf Kangaroo Island, einem Eiland südwestlich der australischen Stadt Adelaide, gelungen. Er filmte auf der Insel, auf der bereits seit dem 20. Dezember verheerende Buschfeuer wüten, die Entstehung eines kleinräumigen Feuertornados.

Auf Australiens drittgrößter Insel sind bei den Bränden zwei Menschen ums Leben gekommen. Rund 150.000 Hektar der bei Touristen beliebten Insel sind verbrannt, ein Besucherzentrum wurde ein Raub der Flammen. Das verheerende Buschfeuer wütet mittlerweile unkontrolliert auf Kangaroo Island, mindestens 20 Menschen mussten aus der Gegend evakuiert werden.

Ein Feuertornado besteht aus einem brennenden Kern und ist von rotierender Luft umgeben, sodass die Verbrennung auf längere Zeit fortgesetzt wird. Solche Feuertornados, die einen Meter breit und bis zu 30 Meter hoch werden können, sind nicht ungefährlich.

Feuertornado wirbelte Löschfahrzeug hoch
Erst am 30. Dezember kam ein australischer Feuerwehrmann in einem Feuertornado ums Leben, als sein zwölf Tonnen schweres Löschfahrzeug durch einen von einem Buschfeuer ausgelösten Wirbelsturm in die Höhe gerissen wurde und mit dem Dach voran zu Boden krachte. Der 28-Jährige starb im Wrack, zwei seiner Kollegen überlebten mit Verbrennungen und anderen Verletzungen.

Eine Milliarde Tiere in Flammen umgekommen
Die Buschfeuer in Australien wüten mittlerweile bereits seit Oktober. Mehr als 10,7 Millionen Hektar Land sind abgebrannt - zusammengenommen eine Fläche größer als Portugal. Experten schätzen, dass mehr als 1,25 Milliarden Tiere in den Flammen umgekommen sind.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.