05.01.2020 12:46 |

Bei Überschwemmungen

Junges Paar in Tel Aviv in Aufzug ertrunken

Ein junges Paar ist bei schweren Überschwemmungen in der israelischen Küstenstadt Tel Aviv in einem Aufzug ertrunken. Die beiden waren in der unterirdischen Parkgarage eines Wohnhauses im Lift stecken geblieben, wie israelische Medien am Sonntag berichteten.

Der tödliche Unfall hatte sich am Samstag im ärmeren Süden der Küstenmetropole ereignet. Der Mann und die Frau konnten den Berichten zufolge erst nach längerer Zeit von Tauchern und Feuerwehrkräften aus dem voll gelaufenen Aufzug geborgen werden (den Einsatz der Rettungskräfte sehen Sie im Video oben).

Die Familie warf der Stadtverwaltung vor, sich jahrelang nicht um das marode Abflusssystem in dem Viertel gekümmert zu haben. Wegen ungewöhnlich starker Regenfälle waren am Samstag größere Teile der Stadt überschwemmt worden.

Premier Netanyahu „erschüttert“
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zeigte sich am Sonntag „erschüttert“ über den Tod des jungen Paares.

Er sei in Kontakt mit den zuständigen Behörden, „um sicherzustellen, dass sich so etwas in Zukunft nicht wiederholen wird“, so Netanjahu nach Angaben seines Büros.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.