Klare Ansage

Klopp: „Zwei Spiele in 48 Stunden sind Verbrechen“

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp bezeichnet das intensive Programm in der englischen Premier League rund um die Weihnachtsfeiertage als Verbrechen! Manche Teams seien gezwungen, innerhalb von 48 Stunden zwei Partien zu spielen. So etwa Meister Manchester City mit einem Auswärtsmatch am Freitag bei Wolverhampton und einem Heimmatch bereits am Sonntag gegen Sheffield United.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Es ist absolut nicht okay“, sagte Klopp. „Es gibt keinen Grund, dass Teams nicht mehr als 48 Stunden Zeit zwischen zwei Spielen bekommen. Es ist kein Problem am ‘Boxing Day‘ (26. Dezember, Anm.) zu spielen, aber am 26. und am 28. ist ein Verbrechen.“ Liverpool selbst hat einen Tag mehr Pause, der Club-WM-Sieger traf am Donnerstag auf Leicester und empfängt am Sonntag Wolverhampton. „Das ist wie Urlaub für uns“, scherzte Klopp. Zwei Partien im Zweitages-Rhythmus haben neben Manchester City auch Brighton, Everton, Watford und Manchester United zu bestreiten. Klopp: „Der Körper braucht eine gewisse Zeit, um wieder bereit zu sein. Aber wir ignorieren das völlig. Wir können sagen, was wir wollen, aber niemand hört zu.“

Tottenham-Coach Jose Mourinho schloss sich fast wortgleich der Kritik von Klopp an. „Es ist ein Verbrechen, dass sie (Brighton, Anm.) am 28. schon wieder spielen müssen“, ärgerte sich Mourinho nach dem 2:1 gegen Brighton. „Das ist gegen jede Regel der Physiologie und Biologie“, sagte Mourinho. Auch Leicester-Manager Brendan Rodgers bezeichnete den Spielplan mit Matches alle zwei Tage als „kompletten Unsinn“. Brighton-Coach Graham Potter gab sich ebenfalls kritisch, verwies aber auch auf die Strahlkraft und den weltweiten Unterhaltungsfaktor der englischen Liga gerade während der Weihnachtsfeiertage.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol