20.12.2019 10:17 |

„Drag ist Kunst“

„Queen of Drags“-Siegerin hofft auf mehr Toleranz

Die erste Siegerin der ProSieben-Show „Queen of Drags“, Yonce Banks, hofft nach der Ausstrahlung auf einen offeneren Umgang der Gesellschaft. „Drag ist Kunst und bunt - es gibt kein richtig oder falsch. Jeder kann sich ausleben, wie er es möchte“, schrieb Banks am Donnerstagabend auf Instagram. „Da wo Toleranz und Akzeptanz sein sollte, darf kein Hass oder keine Bitterkeit herrschen.“

Die 26-Jährige, die im richtigen Leben als Friseur in Paderborn arbeitet, hat in der am Donnerstagabend ausgestrahlten Finalshow souverän gewonnen. Die Jury um Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz hatte vor allem ihre Tanzchoreografien seit Wochen gelobt.

„Queen of Drags“ ist die erste Dragshow zur Primetime gewesen und hat gezeigt, wie aufwendig sich die männlichen Kandidaten für ihre Kunstfigur schminken und wie sie von ihrer Umgebung dafür teilweise angefeindet werden. Ein Quotenhit war die queere Show nicht, eine zweite Staffel ist derzeit ungewiss.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.