18.12.2019 10:13 |

Mit 1 Tag Verspätung

Teleskop CHEOPS und Austro-Nanosatellit gestartet

Mit einem Tag Verspätung ist am Mittwoch um 9.54 Uhr das europäische Weltraumteleskop CHEOPS vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana aus ins All gestartet. Es ist die erste Mission, die Exoplaneten im Detail unter die Lupe nimmt. Mit an Bord der Trägerrakete waren auch der österreichische Nanosatellit OPS-SAT und weitere Sonden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Dienstag hatte die „Sojus“-Trägerrakete wegen technischer Probleme nicht abheben können. Der Abbruch sei auf ein fehlerhaftes Stück Equipment zurückzuführen, hieß es. Um welche Komponente es sich handelt, wurde nicht bekannt gegeben.

Teleskop soll Daten über Exoplaneten liefern
Die Mission CHEOPS (Characterising Exoplanet Satellite) soll sich auf die Analyse von Exoplaneten konzentrieren. Aus den gewonnenen Daten können Größe, Masse und weitere Eigenschaften der Exoplaneten bestimmt werden - etwa, ob ein Planet aus Stein, Eis oder Gas besteht und wie seine Atmosphäre beschaffen ist, zum Beispiel ob sie aus Wolken besteht oder sehr heiß ist.

CHEOPS soll helle Sterne beobachten, von denen bekannt ist, dass sie von Planeten umkreist werden. Dabei soll das Weltraumteleskop zum Beispiel die kleinen Helligkeitsänderungen, die durch den Transit eines Planeten über die Sternscheibe verursacht werden, aufzeichnen, um die Größe des Planeten zu bestimmen.

„Fliegendes Labor“ aus heimischer Fertigung
Beim nur 30 mal 10 mal 10 Zentimeter messenden, von der Technischen Universität Graz gebauten Kleinsatelliten OPS-SAT (Bild oben) handelt es sich gewissermaßen um ein „fliegendes Labor“, mit dem Software im All getestet sowie Störquellen im Weltraumfunk gefunden werden können.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol