13.12.2019 17:00 |

Pfleger verzweifeln

500 Posten fehlen in steirischen Krankenhäusern

Hilferuf aus den steirischen Spitälern: Das Personal, insbesondere in der Pflege, sei vollkommen unterbesetzt und ausgebrannt, sagen Vertreter der Arbeiterkammer und des Gewerkschaftsbundes. Gut 500 Posten in allen Bereichen, davon Hunderte in der Pflege, bräuchte man, um die Patienten angemessen zu versorgen.

Lange Wartezeiten, überfüllte Ambulanzen und Fehler in der Versorgung - am Ende sind es die Patienten, die unter dem Mangel an Personal leiden. „Das ist ein Hilfeschrei der Personalvertreter“, sagte Gewerkschaftsbund-Vorsitzender Horst Schachner gestern in Graz. Auch der steirische AK-Chef Josef Pesserl schilderte, dass das Personal leidenschaftlich gern arbeiten würde, jedoch völlig ausgebrannt sei. Einige würden in Tränen ausbrechen, wenn man sie darauf anspreche. „Die Pfleger verzweifeln. Das birgt die Gefahr, dass Fehler passieren.“ Teilzeit-Mitarbeiter, vor allem junge Mütter, hätten besonders viele Überstunden.

Zitat Icon

Sparen ist an diesem Punkt verkehrt, das kostet der Gesellschaft über lange Zeit hinweg noch mehr Geld. Der Adressat ist natürlich die Politik.

Josef Pesserl, Präsident der AK Steiermark

KAGes bestätigt Umstände
Woran liegt die Überlastung? Christian Fürntrath, Betriebsratsvorsitzender am LKH Feldbach, sieht die Gründe im erweiterten Aufgabenbereich der Spitäler. „Das Leistungsangebot hat sich erhöht, weshalb auch mehr Patienten kommen. Und die Dokumentation nimmt immer mehr Zeit in Anspruch.“ Diese Zeit fehlt dann bei den Patienten. Die Spitalsgesellschaft KAGes bestätigt in einer Aussendung, dass von den Mitarbeitern mehr abverlangt wird, weil die Pflege immer spezialisierter wird und die Patienten immer älter werden.

Insgesamt fehle es nach dem alten Berechnungsmodell an mindestens 300 Stellen, passt man dieses an die heutigen Gegebenheiten an, seien es noch 150 bis 200 Posten mehr alleine in der Pflege, schätzt Fürntrath. Schlusssatz: „Die Landespolitik ist verantwortlich.“ Hannah Michaeler

Hannah Michaeler
Hannah Michaeler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Samstag, 25. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.