20.11.2019 17:00 |

In Graz verurteilt

Reitstallbesitzer ließ Pferd beinahe verhungern

Gebrochene, verfaulte Zähne, abgestorbenes Gewebe - vor lauter Schmerzen konnte eine Stute wochenlang nicht fressen, magerte völlig ab. Das war dem Reitstallbesitzer offensichtlich vollkommen egal. Dafür bekam er jetzt vor Gericht in Graz die Rechnung präsentiert: 6000 Euro Geldstrafe und vier Monate auf Bewährung. Der 52-Jährige nahm das Urteil an.

„Der Ernährungszustand des Pferdes war erschreckend“, sagt die Amtstierärztin am Mittwoch vor Gericht. „Es war nur mehr ein Skelett.“

Mangelhafte medizinische Betreuung
„Und das haben Sie nicht gesehen“, will Richter Helmut Wlasak vom Angeklagten wissen. „Ich habe die Futtermenge eh erhöht“, sagt der Angeklagte. „Aber wegen der kaputten Zähne konnte es doch gar nicht fressen!“, poltert der Richter.

„Außerdem ist nicht das Füttern das Thema, sondern die mangelhafte medizinische Betreuung“, wirft Staatsanwalt Wolfgang Fauland ein. „Es hatte gebrochene Backenzähne!“

Zitat Icon

Ich habe getan, was möglich war.

Der Angeklagte (52)

Strafverfahren auch gegen Ehefrau
Wem das Pferd gehört, wisse er nicht, sagt der Angeklagte. Für ihn sei das alles nur ein Hobby gewesen. „Fragen Sie meine Frau“.

„Gegen ihre Frau ist selbst ein Verfahren anhängig, wegen Verdacht des schweren Betruges und wegen Tierquälerei!“. Der Reitklubbesitzerin wird vorgeworfen, lahme, alte Pferde als Reittiere verkauft zu haben. Außerdem soll sie mit überteuertem Reitzubehör gehandelt haben.

„Riesensauerei“
Er habe nicht gewusst, dass das alles auf seine Rechnung gehe. „Jetzt bin ich auch schlauer...“

„Wenn man die Betreuung übernimmt, ist man automatisch der Tierhalter. Das ist alles eine Riesensauerei. Sie haben Glück, dass ich ein Profi bin, weil wenn es nach den Emotionen ginge, wäre das für Sie heute noch böser ausgegangen“, betont Wlasak.

Zitat Icon

Sie haben Glück, dass Sie keine Vorstrafen haben, sonst hätte ich Sie eingesperrt.

Ein sichtlich erzürnter Richter

Das Urteil: 6000 Euro und vier Monate Gefängnis auf Bewährung. Er nahm zähnekrischend an und bat um Ratenzahlung.

Eva Stockner
Eva Stockner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.