19.11.2019 09:45 |

Betrüger rückte an

Mutter (33) von Kleinkind am Balkon ausgesperrt

Von ihrem Kleinkind am Balkon ausgesperrt wurde am Montagnachmittag eine 33-jährige Einheimische im Tiroler Tarrenz. Sie suchte daraufhin über das Internet eine Schlüsseldienst-Firma und fiel dabei - wie schon viele Tiroler vor ihr - auf einen Betrüger herein. Der Mann verlangte vorab für seine Dienste einen mittleren dreistelligen Eurobetrag. Daraufhin versuchte er, das Schloss der Tür aufzubohren - doch er scheiterte. Er machte sich ohne Geld aus dem Staub, doch immerhin alarmierte er zuvor noch auf Drängen der 33-Jährigen die Feuerwehr. 

Es waren bange Momente, die die 33-jährige Mutter eines Kleinkindes durchleben musste. Gegen 14 Uhr befand sie sich auf dem Balkon ihrer Wohnung und wurde prompt von ihrem Kind ausgesperrt. Verzweifelt suchte sie im Internet nach einer raschen Lösung, also sprich, nach einem Schlüsseldienst-Service. Sie wurde - wie könnte es auch anders sein - fündig, doch leider entpuppte sich der Mann als Betrüger. 

Betrüger beschädigte Tür massiv
Er traf gegen 15.30 Uhr bei der Wohnungstür ein. Nach erfolgter Vereinbarung eines mittleren dreistelligen Eurobetrages versuchte er, das Schloss der massiven neuwertigen Tür aufzubohren. Die Tür wurde dabei enorm beschädigt - sie jedoch zu öffnen, gelang ihm aber nicht. Nach rund einer Stunde stellte er die Arbeit ein. Bevor der Unbekannte ohne eine Rechnung auszustellen das Weite ergriff, verständigte er auf Drängen der noch immer ausgesperrten Frau zumindest noch die Feuerwehr.

Zwei Kleinkinder alleine in der Wohnung
Die Einsatzkräfte der angerückten Freiwilligen Feuerwehr Tarrenz öffneten die bereits massiv beschädigte Wohnungstür gewaltsam, zumal sich in der Wohnung zwei Kleinkinder ganz allein aufhielten. Verletzt wurde niemand. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.