19.11.2019 05:30 |

Styrian Sounds

Goldene Zeiten für die steirische Pop-Musik

Beim „Styrian Sounds“ Festival zeigt sich die steirische Musikszene wieder drei Tage lang von ihrer goldenen Seite. Stars und Nachwuchstalente teilen sich von 21. bis 23. November im Grazer ppc auf zwei Bühnen das Rampenlicht. Ein eigener Schwerpunkt ist heuer dem Sound der Frauen gewidmet!

„Die Pop-Musikszene der Steiermark und vor allem der Landeshauptstadt Graz hat in den letzten Jahren einen enormen Boom erfahren“, sagt Dietmar Tschmelak, Veranstalter des „Styrian Sounds“-Festivals. Bands wie Granada oder Farewell Dear Ghost haben von hier aus den deutschsprachigen Raum erobert. Und es kommen immer neue potenzielle Stars der Zukunft nach: Aktuell etwa das Trio Kobrakasino, das sich mit dem ersten Release „Bruder Alaska“ anschickt, eine bilderbuchhafte Karriere zu starten.

Startschuss mit Orchester
Diese Nachwuchstalente stehen beim Festival im Grazer ppc gemeinsam mit den etablierten Stars der Szene auf der Bühne: Eröffnet wird das Festival am 21. November mit einem Auftritt der Big Base Band - einem Zusammenschluss des Jazz Orchester Steiermark mit den Indie-Rockern von The Base, die dabei erstmals auch Songs aus ihrem neuen Album „Tribal Instincts“ live präsentieren werden. Im Anschluss spielen etwa Alpine Dweller und als Gast aus Südtirol das Duo Anger.

Publikumslieblinge und All-Stars-Projekte
Am Freitag stehen mit Gnackwatschn sowie Klumzy & Dero zwei echte Publikumslieblinge auf der Bühne. Zudem lässt das Quartett Pirates on a Boat of Love mit einer einmaligen Reunion-Show die Bühne güldern erstrahlen. Erstmals kann man auch die Grazer All-Stars-Band Rote Augen (mit Mitgliedern von The Incredible Staggers, Sado Maso Guitar Club, Son of the Velvet Rat und Jigsaw Beggars) live erleben.

Der Klang der Frauen
Der Samstag steht dann ganz im Zeichen der starken Frauen: „Styrian Fe:Male Sounds“ nennt sich der Schwerpunkt, bei dem unter anderem Songcontest-Teilnehmerin Paenda, Singer/Songwriterin Vida Noa, Rapperin Mavi Phoenix und die neue weibliche Super-Group My Ugly Valentine (die Steirerin Kathrin Kolleritsch konnte dafür Sophie Lindinger von Leyya, Mira Lu Kovacs von Schmieds Puls sowie Barbara Jungreithmeier von den Daffodils gewinnen) auf der Bühne stehen werden.

Mehr steirische Popkultur als in diesen drei Tagen geht nicht - abseits des Konzertprogramms gibt es auch Workshops für junge Musikerinnen und Musiker. Alle Infos hier

Christoph Hartner
Christoph Hartner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen