31.10.2019 14:06 |

Skispringer mal anders

Adlern schien auf Zypern die Sonne auf den Bauch

Selbst Adler geraten manchmal auf Abwege. So auch unsere Skisprung-Herren, die zuletzt einen sechstägigen Übungskurs auf Zypern absolvierten. Im Fokus auf der Mittelmeerinsel: Viel Sport, viel Regeneration und vor allem viel Sonne. Um vor dem dichten Terminkalender der anstehenden Saison nochmals die Akkus aufzuladen, packten Stefan Kraft, Jan Hörl & Co. die Badehose aus.

Sonne, Strand und Meer. Superadler Stefan Kraft stieg heute mit schwerem Herzen in das Flugzeug ein, um nach einer Woche auf Zypern zurück in die regnerische, neblige und kalte Heimat zu jetten. Österreichs Skispringer haben kurz vor dem Weltcupstart im polnischen Wisla noch einen Regenerationskurs auf der Sonneninsel eingeschoben. „Für die Burschen  ist wichtig, dass sie vor dem langen Winter die Batterien aufladen und die Köpfe freibekommen“, erklärte Cheftrainer Andreas Felder.

Neben dem Spaßfaktor beim Tennis (auch am Strand, siehe Video), Fußball oder Beachvolleyball bereiteten sich die heimischen Adler auch in Badehose auf den Saisonauftakt vor. „“Wir haben hier eigentlich meistens am Vormittag trainiert. Am Nachmittag hatten wir dann ausreichend Zeit für individuelle Erholung. Manche sind Tennis spielen gegangen, andere laufen. Außerdem haben wir am Strand mit einem American Football ein paar Schnellkraft-Einheiten absolviert, das war mal was anderes. Der Spaß kommt hier sicher nicht zu kurz und das passt so„, schilderte Daniel Huber. Stefan Kraft ergänzte: “Wir hatten einfach eine gute Zeit als Team. Da wird man im Kopf noch einmal so richtig schön frei und ist dann voll motiviert und brennt für den Weltcup-Start.„ Begeistert zeigte sich auch Jungadler Jan Hörl: “Es war nicht zu intensiv. Als Team sind wir vielleicht noch besser zusammengewachsen. Das Klima in der Mannschaft stimmt auf jeden Fall und ist mindestens so gut, wie es das Wetter auf Zypern war. Für mich kann der Winter gar nicht früh genug kommen. Ich bin extrem motiviert."

Intensive Tage stehen bis zum Start am 23. November ins Haus: Schneesprünge stehen keine auf dem Programm, Felder holt seine Schützlinge zweimal für einen Kurs nach Innsbruck: „Dank der Eisspur am Bergisel können wir uns gut vorbereiten. Zudem sparen wir uns die Strapazen einer Skandinavien-Reise.“ In der Heimat ist auch Gregor Schlierenzauer wieder dabei. Er ließ den Zypern-Trip aus.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Juli 2021
Wetter Symbol