31.10.2019 07:32 |

Weltkulturerbe

Historische Burg in Japan fällt Flammen zum Opfer

Eine zum Weltkulturerbe gehörende Burg in Japan ist in der Nacht auf Donnerstag einem Brand zum Opfer gefallen. Das Hauptgebäude der historischen Burg Shuri im südlichen Urlaubsparadies Okinawa sei niedergebrannt, berichteten japanische Medien. Feuerwehren kämpften stundenlang gegen die Flammen - doch vergeblich.

Das Feuer sei aus noch ungeklärter Ursache nach Mitternacht (Ortszeit) ausgebrochen und habe auch auf andere Gebäude in dem auch unter Touristen beliebten Burgareal übergegriffen, hieß es.

Die Burg Shuri liegt im gleichnamigen Stadtteil von Naha, der Hauptstadt der südlichen Inselprovinz Okinawa. In der Edo-Zeit (1603-1868) residierten dort die Herrscher über das einstige Königreich Ryukyu, das heutige Okinawa.

Im Zweiten Weltkrieg fiel die Burg 1945 den Kämpfen gegen US-Truppen während des Pazifikkrieges zum Opfer, wurde aber 1992 wiederaufgebaut. 2000 wurde sie in das Weltkulturerbe aufgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).