10.10.2019 15:00 |

Depressionen

Psychologen fordern eine bessere Versorgungslage

Es ist Tag der psychischen Gesundheit: Laut Österreichischem Psychologenverband (BÖP) ist es um diese schlecht bestellt. Alleine in der Salzburger Bevölkerung geht man von 20 Prozent mehr oder weniger stark Depressiven aus.

„Wir fordern in unserer Petition, dass die Versorgungslage bundesweit besser wird. Die Politik muss auch klinische Psychologen in die Kassenverträge lassen“, sagt Anton-Rupert Laireiter, Salzburger Landesgruppenleiter des Verbandes. Lichtblick: „Die Salzburger Versorgung ist vergleichsweise gut. Das liegt auch an der Bezahlung. Ein Psychotherapeut bekommt rund 80 Euro in der Stunde. In Wien nur rund 55 Euro“, sagt Laireiter. „Es gab in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen zur Verbesserung der psychischen Gesundheit. Salzburg ist österreichweit in der Vorreiterrolle“, kommentiert Landesvize Christian Stöckl.

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter