10.10.2019 08:00 |

Gegen Artensterben

Sieben Oberländer Gemeinden summen lauter

Die Krefelder Studie, nach der die Menge der Insekten in den letzten 30 Jahren um 75% zurückgegangen ist, schockierte. Mit dem zu Ende gehenden Leader-Projekt „Das Inntal summt“ wollen sieben Oberländer Gemeinden dem Artensterben entgegenwirken. Die 47 angelegten Blühflächen sollen nur der Anfang sein.

Der Niedergang vieler Insektenarten, der in der Krefelder Studie belegt wurde, zieht einen biologischen Rattenschwanz nach sich. Nämlich jenen, dass in der Folge jene Arten gefährdet sind, die sich von Insekten ernähren.

Kommunale Grünflächen in bunt blühende Blumeninseln verwandeln
Die Oberländer Gemeinden Roppen, Haiming, Silz, Mötz, Stams, Mieming und Obsteig „sumsen“ nicht darüber, sondern schlossen sich dem Initiativprogramm „Das Inntal summt“ an. Das vom Regionalmanagement begleitete Leader-Projekt hatte zum Ziel, kommunale Grünflächen in bunt blühende Blumeninseln zu verwandeln.

„Wir können damit sehr zur Bewusstseinsbildung beitragen“
„Das zu Ende gehende Projekt kann mit 47 angelegten naturnahen Blühflächen als erfolgreich bezeichnet werden“, sagt Gisela Egger von der Klima- und Energiemodellregion anlässlich des gestrigen Workshops. „Wir können damit nicht die Welt retten, aber sehr zur Bewusstseinsbildung beitragen“, ergänzt Manuel Flür von Regio Imst. Die Hoffnung, die Flächen künftig weiterhin auszudehnen, ruht nun auf den Schultern der Gemeinden und jenen der Kinder. Ein Folgeprojekt in den Schulen ist nämlich in Ausarbeitung.

Hubert Daum, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
6° / 20°
heiter
3° / 18°
heiter
4° / 18°
heiter
5° / 18°
heiter
7° / 18°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter