01.10.2019 19:00 |

Qualifikation

„Schatzsuche“: Steirer-Trio im TV-Rennen

Mehr als eine Million Zuseher sind seit der Premiere 2014 Jahr für Jahr dabei, wenn der ORF am 26. Oktober um 20.15 Uhr zum schon traditionellen Bundesländerwettstreit unter dem Titel „9 Plätze - 9 Schätze“ ruft. Wen die Steiermark ins Rennen schickt, entscheidet von 4. bis 8. Oktober das Fernseh-Publikum. Drei weiß-grüne Schmuckstücke schickt die Steiermark-Redaktion von Neo-Direktor Gerhard Koch in die Quali. Bis jetzt blieb unser Bundesland im Finale einmal siegreich: der Grüne See bei der Premiere! Hier die aktuellen Kandidaten: 

Weingärten Hochgrail:

Die „Heimat der Wildbachertraube“, oftmals beschrieben vom Literatur-Star Reinhard P. Gruber, darf sich Hoffnung auf wertvolle Sendezeit im ORF-Hauptabendprogramm am Nationalfeiertag machen. Die Weingärten Hochgrail auf dem Bergrücken in der Nähe von Schloss Stainz fallen in die Kategorie „Weinbaugebiet mit Charme“. Romantische Kellerstöckl laden ebenso zum Besuch wie die zahlreichem Buschenschenken, in denen der Wein der Region verkostet wird: Schilcher. Vorstellung: 2. Oktober in „Steiermark heute“.

Leopoldsteinersee:

Mit dem „Grünen See“ hat die Steiermark die Premiere von „9 Schätze - 9 Plätze“ im Jahr 2014 gewonnen. Schafft der Leopoldsteinersee - das smaragdgrüne Juwel im Herzen der Eisenerzer Alpen - die Wiederholung? Am Donnerstag, 3. Oktober, wird das Naturjuwel in „Steiermark heute“ präsentiert. Dann, ab 6. Oktober, ist das Publikum am Wort, das den weiß-grünen Beitrag für das Österreich-Finale am 26. Oktober kürt. Die „Wasserperle“ der Stadt Eisenerz ist dafür mehr als nur ein Geheimtipp, sie besticht mit den Vorzügen unberührter Natur.

Wipfelwanderweg Rachau:

„Ein Waldspaziergang in luftiger Höhe, Aug’ in Aug’ mit Baumkronen und Wipfeln“ - die Anmoderation für den Film zum Wipfelwanderweg Rachau (Freitag, 4. Oktober, „Steiermark heute“) macht schon einmal Lust auf mehr. Der Rundum-Blick etwa vom „Turm der Herzen“ reicht bis zu den Seckauer und Seetaler Alpen sowie zu den Niederen Tauern. Beim Wipfelwanderweg Rachau (Bezirk Murau) handelt es sich übrigens um den höchstgelegenen Wipfelwanderweg Europas. Geworben wird mit dem Slogan „Kraft tanken zwischen Baumkronen“.

Thomas Bauer
Thomas Bauer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
11° / 21°
wolkig
11° / 20°
stark bewölkt
11° / 22°
wolkig
14° / 21°
stark bewölkt
13° / 23°
wolkenlos

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter