01.10.2019 13:32 |

Abschluss der Reise

Herzogin Meghan: Uni-Besuch im 100-Euro-Kleid

Zum Abschluss ihrer zehntägigen Afrikareise hat sich die britische Herzogin Meghan (38) in Johannesburg erneut für mehr Frauenrechte eingesetzt. Wenn eine Frau Macht habe, ändere das „absolut alles“ in einer Gemeinschaft, sagte sie am Dienstag im Gespräch mit Akademikern und Studenten der dortigen Universität. 

In einem beigen, ärmellosen Trench-Kleid der US-Marke Banana Republic zeigte sich Meghan bei diesem Besuch erneut bescheiden. Das Dress, das aufgrund einer doppelreihigen Knopfleiste sowie einem Taillengürtel einem Trenchcoat ähnelte, gibt es in den Läden um Umgerechnet 107 Euro zu kaufen. Dazu kombinierte die Herzogin nudefarbige High Heels, ihre Haare trug sie offen. 

Bildung sei ein Schlüsselelement für Wachstum - sowohl ökonomisch wie auch persönlich, erklärte die 38-Jährige in einer Ansprache vor den Studenten. Dabei sei aber auch Unterstützung wichtig, sagte sie bei der Ankündigung von Stipendien.

Afrikareise geht am Mittwoch zu Ende
Meghan war am Vortag in der wirtschaftlichen Metropole des Landes eingetroffen, wo sie nach Medienberichten bei örtlichen Designern je eine Jeans für sich und Baby Archie bestellte.

Prinz Harry wurde im Laufe des Tages in Südafrika erwartet. Er war nach dem gemeinsamen Auftakt in Kapstadt allein nach Botsuana, Angola und Malawi geflogen, während der Rest seiner Familie in Südafrika blieb. Am Vortag hatte er an mehreren Veranstaltungen in Malawis Liwonde-Nationalpark teilgenommen. Harry und Meghan treten am Mittwoch von Johannesburg aus gemeinsam die Heimreise an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter