29.09.2019 15:18 |

Einvernahme steht an

Ausreiseverbot? Strache hat noch seinen Pass

Wie eng wird es wirklich für Heinz-Christian Strache? Einem Medienbericht zufolge „darf er sogar das Land nicht verlassen“, was angeblich mit den Ermittlungen in der „Spesen-Affäre“ zusammenhängt. Ganz so schlimm dürfte es um den ehemaligen FPÖ-Chef aber nicht stehen - denn immerhin hat er seinen Pass noch.

Nach Informationen der „Krone“ wurde ihm sein Reisedokument nicht abgenommen. Wenn sich Strache derzeit also spontan zu einem Auslandsaufenthalt entschließen würde, wäre das wohl kein (juristisches) Problem. Allerdings, wissen Insider, dürfte man ihm seitens der Staatsanwaltschaft zumindest angeraten haben, sich für eine Einvernahme zu Verfügung zu halten - bislang wurden zu den Spesenabrechnungen lediglich sein ehemaliger Bodyguard und die ehemalige Büroleiterin befragt.

Dass Strache im Fall des Falles also mit einer Reisetasche am Flughafen festgenommen wird, scheint unwahrscheinlich. Man wird ihn wohl früher oder später schlicht zur Einvernahme durch die Soko Ibiza bitten.

Innerhalb der FPÖ brodelt es dennoch heftig. Politinsider sprechen, vor allem angesichts der auch am heutigen Wahltag kolportierten „drohenden Stimmverluste“, von einer Zerreißprobe für die Freiheitlichen. Von möglicher Spaltung ist immer öfter die Rede. Parteichef Norbert Hofer, Klubobmann Herbert Kickl und Ex-Chef Strache - ob die Partei in einigen Wochen immer noch alle drei unter einem freiheitlichen Dach vereint? Man wird sehen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen