01.10.2019 06:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Probleme bei Kündigung von Vertrag für Abo-TV

Ärger hatte ein Leser mit einem Anbieter von Bezahlfernsehen. Die Ombudsfrau konnte dem Oberösterreicher helfen!

Wie schon mehrmals wurde Alois E. von einer Firma, die Bezahlfernsehen anbietet, Ende März nach seiner Kündigung ein besonders günstiges Angebot gemacht. Für 10 € im Monat, ohne Bindung, sollte er das Service weiter nutzen können. Zu seinem Erstaunen erhielt der Oberösterreicher wenig später eine Auftragsbestätigung für ein Abo zum Preis von rund 25 Euro — mehr als das Doppelte. Weil er damit nicht einverstanden war, kündigte er das Abo endgültig. Was den Leser jedoch zornig machte, war die Tatsache, dass es im Juni zu einer weiteren Abbuchung von seinem Konto kam. „Ich habe den Receiver an das Unternehmen retour gesendet und auch reklamiert“, so Herr E. zur „Krone“. Quittiert habe man das aber mit Mahnungen samt Mahngebühren.

Nachdem sich die Ombudsfrau an Sky wandte, nahm der Fall doch eine positive Wendung. Man habe den Vertrag nun beendet und das Kundenkonto ausgeglichen, teilte das Unternehmen mit.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter