Fair Play?

„Winkende Mauer“ verhilft Sevilla zu Platz eins

Ein dreister Trick vom spanischen Tabellenführer sorgt für Diskussionen. Sevilla gastierte bei Alaves im Baskenland und gewann mit Mühe und Not 1:0. Das Tor fiel aus einem Standard, der noch viel in den internationalen Medien wiederholt werden wird. Denn: Es stellten sich zwei Sevilla-Spieler vor der Mauer der Basken auf und winkten (fuchtelten) so lange mit ihren Händen über ihren Köpfen, bis die Mauer nichts mehr sah. Joan Jordan zirkelte den Freistoß ins Kreuzeck (37.), außer ihm sah aber wahrscheinlich niemand auf dem Feld etwas von der Szene. Geschweige denn der Torhüter von Alaves...

Das Tor war aber regulär, weil nach den neuen Regeln man zwar keine eigenen Spieler in die Mauer des Gegners stellen kann, jedoch aber vor sie positionieren kann. Wie lang diese Regel Bestand haben wird, ist jedoch fraglich.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.