12.09.2019 11:44 |

Spätsommerliche Grüße

Noch einmal Badehose raus: 30 Grad am Wochenende

Nach den ersten Schneeflocken in den Tälern und eher herbstlichen Frühtemperaturen erreichen uns am Wochenende noch einmal spätsommerliche Grüße, die uns sogar ordentlich ins Schwitzen bringen können. Auf bis zu 30 Grad könnte das Quecksilber am Wochenende und Anfang der kommenden Arbeitswoche klettern. Bereits ab Freitag lässt sich die Sonne vielerorts nicht mehr bremsen.

Dank Hoch Friederike starten wir mit lediglich harmlosen Wolken in den Freitag, nahezu überall wird es angenehm warm, zwischen 21 und 27 Grad werden erreicht. Zweigeteilt präsentiert sich allerdings der Samstag: Während der Westen vom sonnigen Kuchen eine große Portion abbekommt - mit bestem Spätsommerwetter und 27 Grad -, hat der Osten das Nachsehen. Vor allem in Wien, Niederösterreich und der Obersteiermark dominieren die Wolken am Himmel, auch der eine oder andere Regenschauer kann dabei sein. Mit 18 bis 23 Grad bleibt es allerdings recht warm.

Wandern oder doch lieber Sprung ins kühle Nass?
Den Turbo schmeißt der Spätsommer dann ab Sonntag an. „Mit viel Sonnenschein sind am Ende der Woche bespielsweise im Inntal bereits 29 Grad zu erwarten“, berichtet Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. Eine Wanderung oder ein Badeausflug ist also allemal möglich, wenngleich der Sprung in die heimischen Seen mancherorts schon etwas frisch sein könnte. „So hat der Attersee noch immer eine Wassertemperatur von 21 Grad zu bieten, 22 Grad der Ossiacher See in Kärnten“, so Spatzierer. Etwas für eher Hartgesottene ist da schon der Sprung in den Bodensee mit 18 Grad, und wer es besonders frisch mag, dem ist der Achensee mit 15 Grad ans Herz zu legen.

Wer die Berge dem Sprung ins kühle Nass vorzieht, hat am Sonntag ebenfalls gute Karte. Auf 2000 Metern Seehöhe werden angenehme 20 Grad erwartet, auf 3000 Metern immerhin noch zehn Grad.

Weit entfernt vom Temperaturrekord
Doch über 30 Grad im September können wir in Österreich milde lächeln. Derartige Temperaturen sind nicht außergewöhnlich, außerdem sind wir noch weit vom absoluten September-Temperaturrekord entfernt. Der stammt noch aus dem Jahr 2015: „Am Monatsersten wurden in Ternitz (Niederösterreich) schweißtreibende 36 Grad gemessen“, berichtet Spatzierer.

Auch im Oktober sind hierzulande 30 Grad keine Seltenheit. Der späteste 30-Grad-Tag eines Jahres war der 5. Oktober 1983 in Deutschlandsberg (Steiermark).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter