08.09.2019 15:30 |

„Minki“ ist wohlauf

600 Haushalte wegen Katzen-Rettung ohne Strom

Zu einem Einsatz wie aus dem Bilderbuch wurde die Freiwillige Feuerwehr im steirischen Pöllau am Sonntag gerufen: Katze „Minki“ traute sich nicht mehr von einem Strommasten am Rabenwald herunter. Für den Einsatz musste die Stromversorgung von rund 600 Haushalten unterbrochen werden. Die sechsköpfige Mannschaft brachte „Minki“ wohlbehalten auf den Boden zurück.

„Minki“ war bereits drei Tage abgängig, als sie auf dem Strommasten entdeckt wurde. Alleine schaffte es die Katzendame nicht mehr auf den Boden zurück. Gegen 9 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Pöllau zum Einsatz gerufen.

Strom abgestellt
Um die Katze zu bergen, nahmen die Einsatzkräfte mit dem Energieversorgungsunternehmen Kontakt auf. Nachdem der Strom für etwa 600 Haushalte abgestellt wurde, kletterte ein Feurwehrmann mit Steigeisen und der Höhenretterausrüstung den Masten hinauf.

Die Katze konnte schließlich verängstigt, aber wohlauf dem Besitzer übergeben werden. Gegen 11 Uhr war der Einsatz beendet und die Stromversorgung wiederhergestellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen