25.08.2019 18:57 |

Sieben Wochen später

Ehepaar erkennt Mann: Pfefferspray-Attacke geklärt

Geklärt ist eine Pfefferspray-Attacke, die sich bereits vor sieben Wochen in einem Waldstück in Reifnitz zugetragen hatte. Ein Ehepaar aus dem Bezirk Klagenfurt erkannte am Sonntag jenen Mann wieder, der damals mit dem Spray hantiert hatte. Nach kurzer Fahndung konnte er von der Polizei aufgeschnappt werden. Er gab an, er habe das Spray ausschließlich gegen den Hund des Ehepaares eingesetzt.

Passiert ist der Vorfall bereits am 7. Juli: Laut Polizeimeldung von damals, habe ein unbekannter Läufer ein Ehepaar (beide 38 Jahre alt) und dessen Schäferhund mit Pfefferspray attackiert. Auslöser sollen Streitigkeiten bezüglich der Leine des Hundes gewesen sein. Der Unbekannte sei danach in Richtung Keutschach gelaufen. Das Ehepaar selbst habe durch das Pfefferspray leichte Rötungen erlitten. Von den Rettungskräften wollten die beiden aber nicht versorgt werden.

Diesen Sonntag klärte sich auf, um wen es sich bei dem Läufer gehandelt haben dürfte. Um 9.30 Uhr erkannte das Ehepaar den Mann wieder und alarmierte die Polizei. Nach kurzer Fahndung wurde der 57-Jährige im Ortsgebiet von Reifnitz angetroffen. Er gab an, dass ihm der Hund damals - trotz der Leine - zu nahe gekommen sei. Daher habe er das Pfefferspray gegen den Vierbeiner eingesetzt. Das Ehepaar habe er allerdings nicht attackiert, wie er gegenüber der Polizei zu Protokoll gab. Der 57-Jährige wird angezeigt.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

„Kein Millimeter ...“
Grönemeyer: Applaus von Österreichs Außenminister
Österreich
CR7 im Gefühls-Chaos
Ronaldo bricht während TV-Interview in Tränen aus
Fußball International
„Für junge Familien“
ÖVP will Steuern für Eigenheim-Kauf reduzieren
Österreich
Paragleiter im Weg
Ausweichmanöver löste Flugzeugabsturz aus!
Oberösterreich
Razzien in Italien
Schlag gegen Ultra-Chefs im Umfeld von Juventus
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter