16.08.2019 07:49 |

Aktion „Mutterbaum“

Wie der Klimawandel unsere Wälder verändert

Die Klimaveränderung macht auch vor den herrlichen Wäldern, für die unser Bundesland berühmt ist, nicht Halt. Höhere Temperaturen, oft geringere Niederschläge und Dürreperioden setzen vor allem der Fichte, die in den letzten Jahrzehnten sehr forciert worden ist, massiv zu. Mit „Mutterbaum“ wirkt man dagegen.

Auf die Fichte wurde massiv gesetzt - nicht alles dabei hat sich langfristig richtig gut ausgewirkt: „Früher hat man sicher mancherorts den Fehler gemacht, dass man viel zu viele pro Hektar angesetzt hat“, so der Großwaldbesitzer Franz Mayr-Melnhof-Saurau. „Da hat man oft Meter mal Meter aufgeforstet, heute hält man sich an die Faustregel 2,5 x 3 Meter.“ Der Vorteil: „Der Baum wird von klein auf klimafitter gemacht, weil er sich immer buchstäblich gegen den Wind stemmen muss. Er hat so auch mehr Wasser zur Verfügung.“

Grundsätzlich geht der Experte davon aus, dass die Fichten erheblich weniger werden in unserem Land, „welche Baumarten sie aber langfristig ersetzen, wird sich erst zeigen. Ein Wechsel sollte nicht zu schnell erfolgen, weil derzeit ja niemand sicher weiß, wie das Klima sich ändert.“

In Deutschland etwa hätte man massiv auf die Buche gesetzt, „man kommt aber mehr und mehr drauf, dass sie für Trockenheit anfällig ist. Wenn sie mehrmals schon im Juli ihr Laub verliert, und das passiert durch anhaltende Trockenheit, dann stirbt der Baum ab.“

Er betont aber: „Wie auch immer die Änderungen ausfallen, die Tiere brauchen ihren Lebensraum.“

Die Experten der Landwirtschaftskammer sind mit voller Kraft dabei, klimafitte Wälder zu forcieren, um damit auf die durch Klimaveränderung entstehenden neuen Bedingungen zu reagieren. Der südoststeirische Raum würde, so der Leiter der Forstabteilung Stefan Zwettler, schwierig für die Fichte, höhere Temperaturen und weniger Niederschlag machten sie auch für Schädlinge, vom Borkenkäfer bis zu Pilzen, anfälliger.

Alternativen könnten Stiel-, Rot- oder Traubeneiche sein. In höheren Lagen wandert die Baumgrenze nach oben, worauf man mit Weißtanne, Douglasie, Lärche, Ahorn reagieren könne. Mit der Aktion „Mutterbaum“ bringen Waldbesitzer Tausende Mischbäume in die Bestände ein.

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
17° / 26°
Gewitter
17° / 25°
Gewitter
18° / 26°
Gewitter
20° / 24°
Gewitter
15° / 23°
Gewitter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.