15.08.2019 15:55 |

Ein Verletzter

Messerangriff vor Innenministerium in London

Großalarm in London: Ein Mann ist am Donnerstag vor dem britischen Innenministerium in London niedergestochen worden. Das blutüberströmte Opfer ging nach dem Angriff in das Regierungsgebäude und rief um Hilfe. Scotland Yard nahm einen 29 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Der Mann machte Beobachtern zufolge einen ruhigen Eindruck. Innenministerin Priti Patel sprach von einer schrecklichen, grundlosen Messer-Attacke.

Auf im Internet kursierenden Fotos war zu erkennen, dass das Opfer der Messerattacke im Gesicht verletzt war und Blut auf seinen nackten Oberkörper floss. Er arbeitete möglicherweise im Ministerium. Die Tat geschah etwa zur Mittagszeit. Das Regierungsgebäude in Westminster wurde abgeriegelt.

Nachdem die Einsatzkräfte zunächst erklärt hatten, das Opfer schwebe in Lebensgefahr, sprach die Polizei später lediglich von einer Verletzung. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Zahl der Messerangriffe in England und Wales war zwischen Juli 2018 und Juli dieses Jahres um acht Prozent auf mehr als 43.500 gestiegen. Erst am Mittwoch hatte der neue Premierminister Boris Johnson bei einer Online-Fragestunde ein unnachgiebiges Vorgehen gegen die „Plage“ der Messergewalt angekündigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Hinspiel in Straßburg
LIVE: TOOOR! Hütter-Klub überraschend in Rückstand
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International
Ärger für Sanches
Geldstrafe für Bayern-Profi: Kovac nennt Grund!
Fußball International
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich

Newsletter