14.08.2019 07:00 |

Pflegereport:

So geht es Bewohnern in steirischen Heimen

Pflege – ein Reizthema in der Steiermark. Kaum eine Familie, die keinen pflegebedürftigen Menschen in ihrer Mitte hat. Wie geht’s dabei jenen, die in Landesheimen untergebracht sind? Der erste Pflegereport gibt Antworten.

Mit Jahresbeginn 2013 wurden vier im Eigentum des Landes stehende Pflegeheime in die Krankenanstaltengesellschaft KAGes eingegliedert: die Häuser in Bad Radkersburg (zum Zeitpunkt der Erhebung 105 Bewohner), Mürzzuschlag (110), Mautern (84) und Knittelfeld (47).

Wie es den Menschen dort geht, wollten die Landesverantwortlichen nun, sechs Jahre nach der Umstrukturierung, wissen und haben die FH Joanneum mit einer Umfrage (je 30-minütige Interviews) beauftragt: Wie schmeckt das Essen? Wie viel Unterstützungsbedarf besteht? Wie wird man vom Personal behandelt? Herausgekommen ist der erste Pflegeheim-Report, der der „Steirerkrone“ vorliegt. Und das sind die Ergebnisse, die – so viel gleich vorweg – durchaus erfreulich sind:

Bis zu 94 Prozent der Befragten (Mautern) geben an, rasch Hilfe zu bekommen, wenn sie darum bitten.

Knapp mehr als die Hälfte ist im Schnitt mit der Speisenversorgung sehr und 30 Prozent eher zufrieden.

Dem Großteil schmeckt das Essen auch, in Bad Radkersburg sagen allerdings zwölf Prozent, dass es selten gut ist. Hier besteht also sicher Handlungsbedarf.

Im Schnitt brauchen zehn Prozent der Heimbewohner Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme.

Auch bei der Körperpflege und beim Ankleiden sind helfende Hände zumeist erforderlich – 68 Prozent beträgt hier der Steiermark-Durchschnittswert.

Als besonders positiv gewertet werden kann, dass die Zufriedenheit mit Pflege, Betreuung hoch ist: 58…Prozent sind sehr, ein Drittel ist eher einverstanden.

Traurig aber: Fast die Hälfte der alten Menschen leidet unter Schmerzen.

Generell fühlen sich die Befragten in ihrer Wohnumgebung wohl. Was sicherlich auch damit zu tun hat, dass ihnen in den meisten Fällen (durchschnittlich 62 Prozent zeigen mit dem Daumen nach oben) Wertschätzung entgegengebracht wird.

Am besten gepflegt fühlen sich die Bewohner übrigens in Mautern – 95 Prozent!

KAGes-Vorstandschef Karlheinz Tscheliessnigg freut sich über die guten Noten, sagt aber: „Natürlich gibt es auch Verbesserungspotenziale. So wünschen sich einige ein größeres Angebot bei den Aktivitäten, andere würden sich über individuelle Wasch- und Essenszeiten freuen.“

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Sabitzers Leipziger schlagen Hütters Frankfurter!
Fußball International
Premier League
ManCity bleibt mit Auswärtssieg an Liverpool dran!
Fußball International
Violett weiter in Not
Wieder nix! Austria erzittert nur 2:2 bei Hartberg
Fußball National
Reims in Pole-Position
Sturms Dario Maresic wechselt nach Frankreich
Steiermark
Zweite deutsche Liga
Hinterseer-Tor bei 4:2 von Leader HSV in Karlsruhe
Fußball International
Steiermark Wetter
17° / 26°
leichter Regen
18° / 24°
leichter Regen
18° / 26°
leichter Regen
19° / 25°
leichter Regen
14° / 24°
bedeckt

Newsletter