08.08.2019 21:49 |

Stadt greift durch

„Invasion“: Venedig verbannt Kreuzfahrt-Riesen

Venedig und dem zuständigen Verkehrsminister Danilo Toninelli reicht es! Ab sofort sollen sich die riesigen Kreuzfahrtschiffe von der Lagunenstadt fernhalten - und zwar sehr fern, geht es nach dem Minister und der Hafenbehörde. In einem Appell an die größten europäischen Häfen wie Amsterdam, Barcelona und Dubrovnik wird dazu aufgerufen, „die Kräfte zu bündeln“ und „alternative Routen zu suchen“. Bis 2020 will Toninelli „ein Drittel der Schiffe aus der Lagune heraushalten“, sagte er in einem auf Facebook veröffentlichten Video. Die Kreuzfahrtschiffe fügen besonders den Fundamenten der Stadt Jahr für Jahr durch die hohen Wellen Schäden zu, die Umweltbelastung ist zudem enorm, Toninelli sprach gar von einer „Invasion“.

Ab sofort sollen zunehmend die Häfen Fusina und Lombardia, ein Anlegeplatz in Privatbesitz, außerhalb des Stadtzentrums angefahren werden. In jedem Fall will Toninelli „die großen Schiffe endgültig aus dem San-Marco-Becken und dem Giudecca-Kanal entfernen“. Bis 2020 spätestens soll dann ein Drittel der Schiffe überhaupt auf Alternativrouten ausweichen und gar nicht mehr in der Lagune anlegen. Zudem wird diskutiert, ob Chioggia am Fuße der Lagune oder Lido San Nicolo, ein Fährhafen an der Adria, künftig als Anlegeplätze ausgebaut werden.

Mit den monströsen Luxusdampfern vor dem Markusplatz soll jedenfalls Schluss sein. „Dank der Zusammenarbeit mit dem Betreiber des Lombardei-Terminals TIV ergibt sich eine Verfügbarkeit, um sofort eine große Anzahl Schiffe bis zum Ende der Saison 2019 aufzunehmen. Für die Saison 2020 könnten dann noch mehr Schiffe umgeleitet werden“, so Toninelli.

Hafenbehörde appelliert an europäische Metropolen
Zuvor hatte die Hafenbehörde Venedigs die beliebtesten Kreuzfahrtziele Europas aufgefordert, sich bei der Bewältigung der Gefahren, die von den großen Schiffen ausgehen, zusammenzuschließen. Der Appell erging vom Chef der Hafenbehörde für die nördliche Adria in Venedig, Pino Musolino. Die betroffenen Hafenstädte müssten ihre Kräfte bündeln, um die Reedereien dazu zu bringen, Schiffe einzusetzen, „die mit unseren Gegebenheiten und der Umwelt vereinbar sind“, so Musolino. Der Hafenbehörde zufolge reagierten Barcelona, Palma de Mallorca und Marseille bereits positiv auf Musolinos Schreiben, berichtet die „Bild“.

„Monsterschiffe“ bedrohen die Lagune
Die riesigen Kreuzfahrtschiffe fügen der historischen Lagunenstadt jedes Jahr beträchtliche Schäden zu. Die verursachten Wellen schaden den Fundamenten der zum Weltkulturerbe gehörenden Stadt, zudem bedrohen die Schiffe das sensible ökologische Gleichgewicht in der Lagune. Die extrem nah vor der Küste fahrenden Schiffe stellen zudem eine Gefahr dar, bereits mehrfach kam es zu Zwischenfällen. So rammte etwa im Juni ein Kreuzfahrtschiff ein Touristenboot. Mehrere Menschen wurden leicht verletzt.

Auch die Touristenmassen sind der Stadt mitterlweile ein Dorn im Auge. 2018 zählte Venedig rund 1,56 Millionen Kreuzfahrt-Touristen.

Michaela Braune
Michaela Braune

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Lainer trifft bei Sieg von Rose-Klub Gladbach
Fußball International
Ex-Minister erkrankt
Kickl sagt Wahlkampftermine in NÖ ab
Niederösterreich
Bei Aufsteiger
Star-Coach Lampard feiert mit Chelsea ersten Sieg
Fußball International

Newsletter