08.08.2019 06:00 |

Haft auf Philippinen

Wiener droht im Drogenkrieg die Todesstrafe

Es ist eine Geschichte, die man sich nicht ausdenken kann. Ein Wiener erbt viel Geld von seinem Vater, wandert auf die Philippinen aus. Dort verlobt er sich in zwei Monaten mit mehreren Frauen - dann soll er beim Drogenverkauf, ausgerechnet an einen Polizisten, erwischt worden sein. David S. behauptet, eine enttäuschte Geliebte habe ihn verpfiffen. Dem Austro-Häftling droht im Drogenkrieg von Präsident Duterte die Todesstrafe!

Mit rund 180.000 Euro am Konto machte sich der gelernte Elektroanlagentechniker im Juli auf den Weg nach Tuguegarao City im Norden des Pazifikstaates. Der Traum vom Inselparadies lockte ihn – und die Frauen. Der Lebemann verprasste innerhalb weniger Wochen offenbar die Hälfte seines Vermögens, doch auch in der Liebe nahm er es offenbar nicht so genau.

In zwei Monaten vier Verlobungen
So fragten sich auch seine Facebook-Freunde, wie es denn sein kann, dass sich der 42-Jährige innerhalb nur zweier Monate mit vier (!) Damen verloben kann. Genau dieser fliegende Wechsel seiner Geliebten könnte ihm laut eigenen Angaben jetzt zum Verhängnis geworden sein ...

Denn vor einigen Tagen klickten für den Wiener die Handschellen. Im örtlichen Polizeiprotokoll steht, dass er beim Verkauf von 400 Gramm Marihuana an einen getarnten örtlichen Polizisten aufflog. Nun sitzt er im Gefängnis - und die knallharte Anti-Drogen-Politik von Philippinen-Präsident Rodrigo Duterte könnte gar zur Todesstrafe führen.

Er selbst ist freilich (noch) guter Dinge. Mit einem vom Erbe bezahlten inländischen Staranwalt kämpft er für seine baldige Freilassung.

Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten-Ärger: NADA prüft Hinteregger-Behandlung
Fußball International
Polizist überrollt
Tod am Campingplatz: Frau des Opfers saß am Steuer
Niederösterreich
Einst riet er ihn ab
„Super-Junge“! Klopp lobt Bayern für Coutinho-Coup
Fußball International
„Ende der Welt“
Ushuaia: Hier holen sich Ski-Asse den Feinschliff!
Video Wintersport
Kurz vor Einigung
Ex-Bayern-Star Ribery hat wohl neuen Klub gefunden
Fußball International
Bestseller-Autorin:
„Ratgeber bringen überhaupt nichts“
Video Nachrichten
Wien Wetter

Newsletter