„Itaker“-Sager & Co.

Denkpause für Dickel & Owomoyela nach Hitler-Eklat

Norbert Dickel und Patrick Owomoyela werden vorerst keine Spiele mehr im BVB-TV und NetRadio von Borussia Dortmund kommentieren. „Beide bekommen eine Denkpause“, bestätigte ein Vereinssprecher am Dienstag einen „Bild“-Bericht. Die Ex-Profis des deutschen Fußball-Bundesligisten hatten sich bei der Live-Übertragung des Testspiels gegen Udinese am 27. Juli in Altach verbale Entgleisungen geleistet.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mehrfach war bei der Übertragung der Begriff „Itaker“ gefallen. Der 57-jährige Dickel, zwischen 1986 und 1990 für Dortmund aktiv, fügte an: „Itaker ist ja auch keine Beleidigung.“ Ex-Nationalspieler Owomoyela, der von 2008 bis 2013 für den BVB gespielt hatte, imitierte zudem den Tonfall von Adolf Hitler. Die beiden wurden dafür vom Verein noch im Trainingslager in der Schweiz sanktioniert.

Beiden sei laut Verein „unmissverständlich verdeutlicht“ worden, dass „ihr Versuch, witzig zu sein, vollkommen schiefgelaufen ist, absolut deplatziert war und derlei Äußerungen bei uns keinen Platz haben.“ Sie hätten „ihr Fehlverhalten bereits vor einer Woche öffentlich eingestanden und versprochen, dass sich derlei nicht wiederholen wird. Sie haben selbst während der nächsten Übertragung betont, dass sie ‘neben der Spur waren‘.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)