03.08.2019 12:30 |

Minischweine in Wien

Veterinäramt: „Eine Abnahme stand nie im Raum“

Im Fall der beiden Minischweine „Lilly“ und „Charly“ hat sich nun das Wiener Veterinäramt via Aussendung zur Wort gemeldet. „Eine Abnahme der Tiere stand nie im Raum“, wird darin betont. Gleichwohl seien einige Auflagen, die die Haltung dieser Tiere mit sich bringen, nicht restlos erfüllt worden, auch Gefahrenquellen wurden gefunden, die behoben werden müssten.

Die beiden Minischweine leben seit Anfang Juli im Garten der Familie H. in der Gemeindebausiedlung Lockerwiese - die „Krone“ berichtete. Gegenüber der „Krone“ äußerten die 15 Jahre alte Joy und Mutter Barbara H. die Sorge, dass ihnen die beiden nun abgenommen werden könnten, trotz umfangreicher Maßnahmen, den Garten artgerecht zu gestalten.

Sicherheitsauflagen
„Es geht einzig um die klare Einhaltung von Auflagen im Sinne der Tiere“, erklärte nun die MA 60. So müsse eine fachkundige Person die Tiere regelmäßig betreuen, die Tiere brauchen entsprechenden Platz, eine Sule etc., heißt es weiter. Doch auch Sicherheitsauflagen gebe es. So sei etwa bei der Kontrolle ein „loses Kabel beim Pool der Familie“ vorgefunden worden, „das für die Tiere zur Gefahr werden kann, wenn sie hineinbeißen“.

Familie H. erhalte in den nächsten Tagen „einen schriftlichen Verbesserungsauftrag, den sie zu erfüllen hat“, so das Veterinäramt über das weitere Vorgehen in dem Fall. Man sei „verpflichtet, die entsprechenden Auflagen im Sinne des Tierwohls zu kontrollieren".

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neue „Star Wars“-Serie
Ewan McGregor kehrt zurück als Obi-Wan Kenobi!
Pop-Kultur
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National
krone.at-Gewinnspiel
Genialer Hallenkicker: Heber - Heber - Traumtor!
Video Fußball
Wien Wetter

Newsletter