02.08.2019 18:52 |

Panik auf Indonesien

Tsunamiwarnung nach Erdbeben der Stärke 7,4

Ein Erdbeben der Stärke 7,4 hat die indonesische Hauptstadt Jakarta erschüttert und eine Tsunamiwarnung ausgelöst. Das Beben ereignete sich am Freitagabend gegen 19 Uhr (Ortszeit), wie das Geophysische Institut des Inselstaates mitteilte. In sozialen Medien sind schon zahlreiche Videos zu sehen, die aus Gebäuden flüchtende Menschen zeigen (siehe oben). Über Tote oder Verletzte gibt es bisher keine Berichte. Die Tsunamiwarnung ist aber mittlerweile wieder aufgehoben worden.

Die Katastrophenschutzbehörde des Landes warnte Menschen, die in Küstensiedlungen leben, und forderte die Betroffenen auf, sich in höhere Gebiete zu begeben. Es wurde eine „bis zu drei Meter hohe Welle“ befürchtet.

„Es war eine starke Erschütterung und ich hatte große Angst“
Auf Bildern aus den betroffenen Regionen war zu erkennen, dass das Beben Risse in Gebäuden verursachte. Außerdem stürzten Ziegel und andere Trümmerteile auf die Straßen. In Jakarta brachten die Erdstöße mehrere Gebäude zum Schwanken. „Der Leuchter in meiner Wohnung wackelte und ich lief vom 19. Stock hinunter“, sagte die 50-jährige Elisa. „Alle anderen rannten auch. Es war eine wirklich starke Erschütterung und ich hatte große Angst.“

Jakarta liegt an der Nordwestküste der Insel Java. Das Epizentrum des Bebens befand sich 147 Kilometer südwestlich von Sumur in der Provinz Banten im Westen Javas. Indonesien liegt am Pazifischen Feuerring, an dem sich rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit ereignen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ärger für Sanches
Geldstrafe für Bayern-Profi: Kovac nennt Grund!
Fußball International
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich
Harnik am Abstellgleis
Österreicher in Bundesliga ein „Abschiedskandidat“
Fußball International
Explosive Show!
Rammstein feuern in Wien aus allen Rohren
City4u - Szene
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich

Newsletter