Von Prödl-Klub

Hertha holt 21-jährigen Belgier für Rekordablöse

Hertha BSC hat den Transfer von Stürmer Dodi Lukebakio perfekt gemacht. Der 21-jährige Belgier habe einen langfristigen Vertrag unterschrieben, teilte der deutsche Fußball-Bundesligist am Donnerstag mit. Medienberichten zufolge zahlt Hertha für den Torjäger die vereinsinterne Rekordablösesumme von 20 Millionen Euro an dessen bisherigen Arbeitgeber Watford.

Nach Dedryck Boyata, Eduard Löwen und Daishawn Redan ist Lukebakio der vierte Neuzugang der Berliner. Der Premier-League-Club Watford hatte Lukebakio in der vorigen Saison an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen, wo der Angreifer mit zehn Toren großen Anteil daran hatte, dass die Fortuna als Aufsteiger überraschend Tabellenzehnter wurde.

Auch Milan verstärkt sich
AC Milan hat die Verpflichtung des 20-jährigen portugiesischen Stürmers Rafael Leao von OSC Lille bekanntgegeben. Laut Lilles-Präsident Gerard Lopez hat der italienische Fußball-Spitzenclub 35 Millionen Euro und eine Beteiligung von 20 Prozent an einem Weiterverkauf offeriert. Der aus dem Nachwuchs von Sporting Lissabon stammende Leao, eine der Entdeckungen der vergangenen Saison in der Ligue 1, erhält bei Milan einen bis 2024 gültigen Vertrag.

Arsenal holt Pepe um knapp 80 Mio. Euro von Lille
Premier-League-Klub Arsenal verkündete indes die Verpflichtung von Nicolas Pepe. Für den Offensivspieler von der Elfenbeinküste zahlten die „Gunners“ laut übereinstimmenden britischen Medienberichten 72 Millionen Pfund (78,58 Mio. Euro) an OSC Lille, womit der 24-Jährige zum Rekordtransfer der Londoner avancierte.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)