hello again und Oktav

Auf der „Jagd“ nach Geld zweimal gut gebrüllt

Oberösterreich
01.08.2019 15:30

Na aber hallo! Nachdem sich der Spezialist für digitale Kundenbindung, hello again, erst am Montag gemeinsam mit der FH Hagenberg eine siebenstellige Summe von der Forschungsförderungsgesellschaft sichern konnte, haut nun Oktav auf die Pauke. Bei den Linzern stieg karriere.at-Mitgründer Oliver Sonnleithner ein.

„Can You Feel The Love Tonight“ von Elton John ist derzeit eins der beliebtesten Stücke bei Oktav, wo der „König der Löwen“-Kinohit offenbar das Programm mitbestimmt. Auch sonst fühlen sich die Gründer der Musiknoten-Plattform, David Kitzmüller und Toni Luong, derzeit königlich. Denn: Mit Oliver Sonnleithner stieg der karriere.at-Mitgründer bei den Linzern ein, ließ sich das 500.000 Euro kosten.

David Kitzmüller und Toni Luong (r.) von Oktav mit Investor Oliver Sonnleithner. (Bild: Oktav)
David Kitzmüller und Toni Luong (r.) von Oktav mit Investor Oliver Sonnleithner.

Milliardenmarkt
„Die Musiknoten-Nische ist ein Milliardenmarkt“, ist Sonnleithner überzeugt. Die auf Klavierspieler ausgerichtete Plattform zählt derzeit 40.000 monatliche Nutzer, die vor allem aus Europa stammen. Nun soll der Sprung in die USA gelingen.

Noch individueller
Und was tut sich bei hello again? Der Spezialist für digitale Kundenbindung aus Pasching wird dank der Finanzspritze nun ein Datenanalyse-Projekt mit der FH Hagenberg vorantreiben, damit in Zukunft Kunden noch individueller angesprochen werden können.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele