29.07.2019 20:58 |

In Imster Schlucht:

Frau wurde von Felsbrocken am Kopf getroffen

In der Rosengartenschlucht in Imst wurde Montagabend ein Frau von einem Stein in der Größe eines Balls getroffen und erheblich verletzt. Die Schlucht wurde nun gesperrt.

Am Montag gegen 17 Uhr war eine 34-jährige Deutsche in der Rosengartenschlucht von Hoch Imst talwärts in Richtung Stadtgebiet Imst unterwegs. Als sich die Frau zwischen Brücke 5 und 6 befand, löste sich plötzlich ein volleyballgroßer Felsbrocken aus der Felswand und traf die 34-Jährige im Schädelbereich.

Passanten versorgten die Verletzte
Die Frau erlitt eine stark blutende Wunde am Schädel, war aber noch ansprechbar. Anwesende Passanten versorgten und begleiteten sie aus der Schlucht. Die Verletzte wurde nach der Erstversorgung mittels Tau geborgen und anschließend mit dem Notarzthubschrauber Martin 2 in das Krankenhaus nach Zams geflogen. Die Rosengartenschlucht wurde von der Stadtgemeinde Imst bis auf weiteres gesperrt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen