Starkes U21-Team

Auf diesen Abschied dürft ihr stolz sein!

1:1 - Österreichs U21-Mannschaft knöpfte Deutschland im letzten Gruppenspiel einen Punkt ab und brachte den Turnierfavorit an den Rand einer Niederlage. Die ans feierten die Gregoritsch-Truppe mit Sprechchören. Und die „Krone“ sagt: Auf diesen Abschied dürft ihr stolz sein! (Im Video oben sehen Sie das Tor zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung für Deutschland.)

Fast 10.000 Fans, sehr, sehr viele davon aus Österreich, trauten in Udine ihren Augen nicht: Nicht der große Favorit Deutschland, der durch einen Tausendguldenschuss früh in Führung gegangen war, bestimmte das Geschehen im „Stadio Friuli“. Nein, es war die Mannschaft von Werner Gregoritsch, die im letzten Gruppenspiel noch einmal alles rausholte, den Turnierfavorit an den Rand einer Niederlage brachte, versuchte, das Unmögliche noch möglich zu machen.

Zum Gruppensieg sollte es letztendlich nicht reichen (dafür wäre ein Erfolg mit drei Toren Unterschied notwendig gewesen), und auch wenn es nicht einmal ein voller Erfolg wurde, so war dieses 1:1 (das Kevin Danso per Elfmeter fixierte) mehr als ein Prestigeerfolg für diese österreichische U21-Mannschaft, die uns in den letzten Tagen so viel Freude bereitet hatte.∙

Die „Immer wieder Österreich“-Sprechchöre, die schon während des Spiels immer wieder auf den Rängen zu hören gewesen waren, mit der die Spieler und der Teamchef nach dem Schlusspfiff in die Kabine verabschiedet worden waren, hatten sich alle redlich verdient.

„Ich ziehe den Hut“
Am Ende einer langen Saison hatte jeder noch einmal gezeigt, was in ihm steckt, hatte jeder noch einmal den „inneren Schweinehund“ überwunden, hatte jeder einen sensationellen Charakter gezeigt.

Das sahen die Fans, anerkannten die Fans, begeisterte die Fans ebenso wie ÖFB-Präsident Leo Windtner: „Wenn man bedenkt, dass wir mit Wöber, Laimer und dann auch Wolf drei Stützen vorgeben mussten und dennoch so eine tolle Werbung für den heimischen Fußball gemacht wurde, dann kann man vor dieser Mannschaft nur den Hut ziehen. Sie hat Österreich in Italien würdig vertreten.“

Sah auch der Teamchef so: „Es war noch einmal ein Kraftakt der gesamten Mannschaft, wir fahren erhobenen Hauptes nach Hause, haben im Großen und Ganzen ein gutes Turnier gespielt. Auch wenn das 1:3 gegen die Dänen noch immer ein wenig weh tut.“

Peter Klöbl (aus Udine), Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.