31.05.2019 11:00 |

Drei Tage lang

Ortsmusik Strobl feiert 150. Geburtstag

Ganze drei Tage lang feiern an diesem Wochenende die 72 Mitglieder der Ortsmusik Strobl das 150-Jahr-Jubiläum. Unter den Musikern ist einer, der in Percussion-Weltstar und „Krone“-Kolumnist Martin Grubinger ein großes Vorbild sieht.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Christoph Praschl ist Teil einer Punk-Rock-Band. Und Schlagzeuger bei der Ortsmusik Strobl. Schon als kleiner Bub durfte er die Trommelwagerl der Ortsmusik tragen. Ziemlich konträr denken wohl die meisten, doch für den angehenden Maturanten ist dies eine logische Verknüpfung. „Viele Leute kennen nur das Drumset. Doch ein Schlagzeug hat viel mehr zu bieten, wie das Marimba mit seinem karibischen Sound“, denkt Praschl dabei genauso wie sein Idol Martin Grubinger. „Mein Cousin David genießt sogar das Privileg, ihn am Musikgymnasium als Lehrer zu haben.“

Ein anstrengendes halbes Jahr liegt hinter dem 19-Jährigen. Neben dem Büffeln für die anstehende Matura an der HTL für Elektrotechnik in der kommenden Woche hat er heuer auch noch das Goldene Leistungsabzeichen bekommen. Dazu kommen im Sommer bis zu drei Ausrückungen mit der Kapelle pro Woche. Nächstes Monat nimmt er mit seiner Band 16 Lieder im Studio für ein neues Album auf. Neben dem Schlagzeug spielt das Talent auch noch Klavier und lernt derzeit Gitarre. Sein großer Wunsch: In die Militärmusik aufgenommen zu werden.

Christoph Praschl will dennoch studieren
Sein täglich Brot mit der Musik zu verdienen ist ihm zu unsicher. Er will lieber Wirtschaftsingenieur studieren. Das Musizieren will er dennoch nicht aufgeben. Viel zu schön seinen die Auftritte im Bierzelt oder das wöchentliche Promenadenkonzert im Sommer in seinem Heimatort.

Nach all den aufregenden letzten Monaten freut sich Christoph Praschl jetzt erst mal auf Party-Wochenende. 2000 Gäste pro Tag werden erwartet.

Das Programm:

  •  Freitag, 31. Mai: Eröffnung Festzelt in Strobl mit der Strobler Tanzlmusi und dem Viera Blech (19 Uhr; bis 20.30 Uhr freier Eintritt!)
  •  Samstag 1. Juni: Festumzug (17 Uhr); Wortgottesfeier mit Festakt am See (ab 18 Uhr); Konzert der Musikkapelle Tarrenz im Zelt (19.30 Uhr); “Die Rainer“ (ab 21 Uhr).
  • Sonntag, 2. Juni: Festumzug (9 Uhr); Festakt mit Festmesse (9.45 Uhr), anschließend Festumzug mit den örtlichen Vereinen und Gastkapellen zum Zelt; Frühschoppenkonzerte der Gastkapellen (ab ca. 11 Uhr).

Sandra Aigner

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)