20.06.2004 18:36 |

Radrundfahrt

Jan Ullrich holt sich die Tour de Suisse

In der Schweiz kam die Gewissheit: Jan Ullrich ist für Frankreich gerüstet. Der 30-jährige Olympiasieger hat die in zwei Wochen in Lüttich beginnende Tour de France mit Selbstbewusstsein und Optimismus ins Visier genommen. "So stark war Jan bei der Tour de Suisse noch nie", meinte sein Betreuer. Der Tiroler Georg Totschnig fiel auf Rang vier zurück.
"Er wird mit noch besserer Form an den Tour-Startgehen als vor einem Jahr. Jetzt fehlt nur noch ein ganz bisschenam Top-Niveau", so Ullrichs Trainer Rudy Pevenage weiter .
 
Ullich für weitere Großtatengerüstet
"Jan hat einen weiteren großen Schritt nachvorn gemacht. Das haben auch seine Leistungen auf den schwerenBergetappen in der Schweiz gezeigt. Eine Zielankunft mit 14 Prozentwie am Freitag in Malbun gibt es nicht mal bei der Tour de France.In dreieinhalb Wochen, wenn es in die Pyrenäen geht, wirdJan am Berg noch stärker sein", versprach Pevenage.
 
"Der Sommer fängt gut an"
Das Tour-de Suisse-Finale am Sonntag war an Spannungkaum zu überbieten. Ullrich gewann den Kampf gegen die Uhrin 31:36 Minuten und war nach 1.426 km nur 1,37 Sekunden schnellerals Lokalmatator Fabian Jeker. "Natürlich hatte ich auf denSieg spekuliert, aber kaum ehrlich daran geglaubt. Auf den ersten18 Kilometer hatten wir Rückenwind. Danach wurde es richtigschwer - Fabian hat großartig gekämpft", sagte Ullrichim Ziel.
 
Totschnig ausgezeichneter Vierter
Ullrichs ehemaliger Team-Kollege, der ÖsterreicherGeorg Totschnig (Gerolsteiner), der am Freitag die Königsetappein Malbun gewonnen hatte, rutschte in der Endabrechnung auf Rangvier ab. Mit 1,19 Sekunden Rückstand im Zeitfahren mussteder Tiroler am Schlusstag sogar noch den Italiener Dario Cionivorbeiziehen lassen.
Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten