24.05.2019 05:00 |

Bürgermeisterin sauer:

Kein Kompromiss für Straßwalchen-Steindorf

„Unser Bahnhof in Steindorf fällt“, ist Straßwalchens Bürgermeisterin Tanja Kreer sauer. Neumarkt wird wie vorgesehen zur Drehscheibe, für den Nachbarort wollen die ÖBB keine zusätzliche Halte einplanen. Große Hoffnung setzte die Gemeinde auf Landesrat Stefan Schnöll, er war beim Krisengespräch aber erkrankt.

Zwei Stunden dauerte das Gespräch mit Verkehrsverbund und ÖBB: Tanja Kreer fühlte sich danach von den Zukunftsplänen der Bahn völlig überfahren.

Drehscheibe wird wie berichtet Neumarkt. Der Bahnhof Steindorf wird zwar umgebaut, verliert aber massiv an Bedeutung. Von 86 Halten fallen künftig 32 weg. „Wir verlieren zwei Drittel“, kämpft SP-Bürgermeisterin Tanja Kreer gegen die Entscheidung an.

Ihre größte Befürchtung: „Der Ortsverkehr wird uns voll treffen.“ Die Gemeinde rechnet jetzt schon mit Stau, wenn der Großteil der Fahrgäste nach Neumarkt weiter muss. Dazu kommen Schwächen beim Park&Ride-Angebot. „Neumarkt ist jetzt schon überfüllt“, so Kreer. In der Bauphase sollen dort noch einmal Parkplätze wegkommen. In Straßwalchen-Steindorf gibt es zwar Kapazitäten, ohne künftigen Nutzen, wie es derzeit aussieht.

Am Bahnhof Steindorf soll zwar ein Insel-Bahnsteig kommen, der aber nur eine Anbindung Richtung Braunau ermögliche, heißt es.,

Verkehrslandesrat soll noch eingreifen
Verkehrslandesrat Stefan Schnöll wollte vermitteln, war bei dem Gespräch aber leider erkrankt. „Es wird einen Folgetermin geben“, will Kreer nicht aufgeben.

Neumarkt ist mit der Entscheidung naturgemäß zufrieden. „Von der Lösung wird die gesamte Region profitieren“, freute sich VP-Bürgermeister Adi Rieger beim symbolischen Baustart am Donnerstag.

Sabine Salzmann

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter