Energieplan 2030

Grüner Strom für alle Bürger

Niederösterreich
22.05.2019 09:03

Die blau-gelbe Klimawende hat bereits vor mehr als 40 Jahren begonnen - im Jahr 1978 mit dem Kampf gegen das Atomkraftwerk Zwentendorf. Mehr Sonnenstrom und Windenergie - so soll Niederösterreich klimafit gemacht werden. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner präsentierte mit Schul-Aktivisten den Fahrplan.

Das erste heimische Klimaprogramm wurde 2004 vorgelegt. „2007 haben wir als erstes Bundesland den Klimaschutz in der Landesverfassung verankert“, berichtet Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. 2015 habe man ein ambitioniertes Energieziel erreicht: Seither wird der gesamte Strombedarf durch erneuerbare Energie abgedeckt. Gleichzeitig löste die Landesregierung eine Energiebewegung aus, an der sich mehr als 300.000 Bürger beteiligt haben. Die Initiativen machen auch wirtschaftlich Sinn: 40.000 Menschen arbeiten bereits in sogenannten Green Jobs - das betrifft Solar-Installateure ebenso wie Kraftwerkstechniker.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (Bild: VPNÖ, Josef Bollwein)
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

Mikl-Leitner präsentierte nun mit Jugendvertretern in St. Pölten den neuen Klimafahrplan: Vor allem der Ausbau von Photovoltaik sowie effizientere Windkraftanlagen sind geplant. Darüber hinaus sollen „Grüne Technologien“ bis 2030 zusätzliche 10.000 Jobs schaffen, und jeder fünfte PKW soll dann elektrisch unterwegs sein. Bis zum Jahr 2040 will man auch sicherstellen, dass jeder Bürger im Land sich an einer erneuerbaren Energieanlage beteiligen kann.

Lukas Lusetzky, Josef Poyer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele