19.05.2019 15:07 |

Ermittlungen auf Malta

Tödliche Schüsse auf Migrant: Soldaten in Haft

Zwei Soldaten sind auf Malta im Zusammenhang mit tödlichen Schüssen auf einen Migranten festgenommen worden. Es seien interne Ermittlungen eingeleitet worden, ob die beiden Einzeltäter seien oder „Teil von etwas Größerem“, erklärte Maltas Regierungschef Joseph Muscat am Samstag.

Anfang April war ein Asylwerber von der Elfenbeinküste in der Nähe seiner Unterkunft in Birzebbuga (siehe Karte unten) aus einem Auto heraus mit Kopfschüssen getötet worden. Zwei weitere Männer aus Guinea und Gambia wurden bei dem Angriff verletzt. Maltesische Medien berichteten von dem ersten „rassistisch motivierten Mord“ auf der Mittelmeerinsel. „Worte des Hasses und der Spaltung haben keinen Platz in unserer Gesellschaft“, meinte daraufhin Premier Muscat.

Der kleinste EU-Staat muss sich seit einiger Zeit verstärkt mit dem Thema Migration auseinandersetzen. Seit dem Amtsantritt der populistischen Regierung in Italien sind die dortigen Häfen für Schiffe mit Migranten weitestgehend geschlossen. Daher kamen zuletzt auch wieder auf Malta mehr Migranten an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).