Do, 23. Mai 2019
13.05.2019 12:11

Spendenaktion

Feuerinferno: 370 Betroffene brauchen jetzt Hilfe!

Tränen, Augenringe, verzweifelte Blicke - 370 Menschen sind nach dem Flammeninferno im Mehrparteienhaus in Simmering am Ende ihrer Kräfte. Ihre Wohnungen wurden teils völlig zerstört, derzeit leben viele der Opfer in einem Notquartier. Eine Hilfsaktion wurde gestartet, die Herbergsuche läuft.

„Wer die Bilder der Brandkatastrophe gesehen und wer die Verzweiflung der Menschen gehört hat, weiß: Wir müssen hier rasch helfen“, sagt Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Wien. 10.000 Euro aus dem Inlandskatastrophenfonds wurden sofort zur Verfügung gestellt. Gemeinsam mit dem Verein „Leiwandes Simmering“ sollen weitere Spenden für die Betroffenen lukriert werden.

Als der Brand im Dachgeschoß am Samstag ausbrach, gab es für die Bewohner von 190 Wohnungen nur ein Ziel: möglichst schnell raus und überleben! Zeit, um irgendetwas zu retten, blieb nicht, während 180 Feuerwehrleute die Flammen bekämpften. Erst am Sonntag durften Wohnungen gemeinsam mit Florianis betreten werden, um lebensnotwendige Sachen wie Medikamente zu holen. Bis dato ist nicht klar, wie es zu der Tragödie kam.

Spenden: Raiffeisen Bank International; BIC: RZBAATWW; IBAN: AT16 3100 0004 0405 0050; Kennwort: Simmering/Großbrand

Sandra Ramsauer und Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
14-Jähriger begeistert
Epische Marke! BVB-„Juwel“ jagt Rekord von Avdijaj
Fußball International
Bikini-Kampagne
Ashley Graham zeigt ihre hübsche Schwester
Video Stars & Society
Wirbel bei ÖFB-Gegner
Herzog-Team: Dabburs Hochzeit wird zum Ärgernis
Fußball International
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
„Krone“ traf Weltstar
Kunstuni Graz macht Phil Collins zum Ehrendoktor
Steiermark
Mit 32 Teams
Erweiterung geplatzt! Doch keine Mega-WM in Katar
Fußball International
Deutsche berichten:
Auch Biathlon im Blutdoping-Skandal betroffen
Wintersport
Ihm entgehen 15.000 €
Strache hat keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung
Österreich
Frankfurt bestes Team
Deutsche wählen Hütter zum „Trainer des Jahres“
Fußball International
Arbeit wird beendet
Straches Thinktank hat nur kurz gedacht
Österreich
Nach acht Jahren
EU-Gericht entscheidet: Real erhält 20 Mio. Euro
Fußball International
„Aladdin“-Tickets!
Erweist sich Will Smith als Lampengeist würdig?
Pop-Kultur
FPÖ auf Anti-Kurz-Kurs
„Strache und Gudenus haben sich geopfert“
Österreich
Wechselt er zu Real?
Deschamps äußert sich zu Mbappe-Gerüchten
Fußball International
Überraschende Pointe
Ex-Daimler-Chef Zetsche: Frecher Werbespot von BMW
Video Show Auto
Wien Wetter

Newsletter