In Traun und Wels:

Polizei zog zwei junge Drogenlenker aus Verkehr

Der Schein ist weg: In der Nacht zum Samstag haben Polizeibeamte in Traun und in Wels zwei Drogenlenker im Alter von 19 und 22 Jahren nach Kontrollen aus dem Verkehr gezogen.

Am 11. Mai 2019 um 5.45 Uhr früh hielten Beamte der Polizeiinspektion Traun in Traun einen Pkw zu einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle an, der von einem 22-jährigen Einheimischen gelenkt wurde. Ein Alkovortest verlief negativ. Da die Beamten bei der Anhaltung beim Lenker diverse Symptome, die auf eine Beeinträchtigung durch Suchtgift hindeuteten, feststellten, ein Alkovortest aber negativ verlief, führten sie einen Urinschnelltest durch. Dieser verlief positiv auf THC.

Er musste Schlüssel und Schein abgeben
Bei der anschließenden klinischen Untersuchung wurde die Fahruntauglichkeit des jungen Mannes festgestellt. Dem 22-Jährigen wurden die Fahrzeugschlüssel und der Führerschein vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Auch 19-Jähriger war „eingeraucht“
Am 10. Mai 2019 um 23.10 Uhr hielten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Klaus einen 19-Jährigen aus Geinberg auf der A8, Stadtgebiet Wels, für eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle an. Da bei dem Innviertler ebenfalls ein Alkotest negativ verlief, jedoch auch wieder Symptome einer Suchtgiftbeeinträchtigung festgestellt werden konnten, wurde ein Urinschnelltest durchgeführt, der ebenfalls positiv auf THC verlief.

Vorschriftswidrige Kennzeichen
Auch diesem fahruntauglichen Lenker wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Weiters stellten die Beamten fest, dass sein Pkw zwar zugelassen war, jedoch vorschriftswidrige Kennzeichen daran angebracht waren. Die beiden Drogenlenker werden angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter