10.05.2019 10:50 |

Auch Promis dabei

Tierschutzvolksbegehren sucht weitere Unterstützer

Für das geplante Tierschutzvolksbegehren können ab sofort Unterstützungserklärungen abgegeben werden. Die Organisatoren präsentierten am Dienstag in Wien zudem ein Personenkomitee, dem unter anderem Tennis-Star Dominic Thiem und Schauspielerin Elfriede Ott angehören. Mindestens 8401 Unterschriften auf Bezirks - und Gemeindeämtern oder per Handysignatur sind für die Festlegung einer Eintragungswoche nötig.

Mehr als 50 Prominente teilen die Anliegen des Volksbegehrens bereits, berichtete Initiator Sebastian Bohrn Mena. Im Unterstützungskomitee wirken etwa auch Fußball-Legende Toni Polster, die Schauspielerinnen Verena Altenberger, Erni Mangold, Nicole Beutler und Kristina Sprenger mit. "Für weniger Fleisch, aus besserer Haltung, von heimischen Bauern", wollte Mangold das Volksbegehren unterzeichnen. "Tiere brauchen dringend unsere Unterstützung", wurde Tennis-Ass Thiem in einer Aussendung zitiert. "In einem ersten Schritt wollen wir nun die gesetzlich benötigten 8401 Unterschriften für die Eintragungswoche sammeln und danach die 100.000, die wir für die parlamentarische Behandlung benötigen", betonte Bohrn Mena. Zu den wichtigsten Forderungen des Volksbegehrens zählen Verbesserungen in der Landwirtschaft, etwa ein Ende für die betäubungslose Ferkelkastration und des Todes von männlichen Küken am ersten Lebenstag oder auch ein Stopp der Langstreckentransporte von Kälbern.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter