So, 26. Mai 2019
25.04.2019 06:00

Vater angezeigt

Zwangsheirat geplant: Mädchen (13) floh zu Polizei

Kurz vor einer arrangierten Zwangsheirat hat sich ein erst 13-jähriges Mädchen auf eine Polizeidienststelle bei Linz gerettet: Der 42-jährige Vater hatte bereits die ältere Schwester gegen den Erhalt von 12.500 Euro verheiratet, nun sollte sein noch jüngeres Kind einen erst zwölfjährigen Buben aus Frankfurt ehelichen.

„Kinderheirat stellt eine schwere Verletzung der Menschenrechte dar und ist die wahrscheinlich am meisten verbreitete Form von sexuellem Missbrauch und Ausbeutung von Mädchen“, rät die UNICEF, die Kinderhilfsorganisation der Vereinten Nationen, zu einer generellen gesetzlichen Anhebung des Heirats-Mindestalters für Mädchen auf 18 Jahre. In Österreich dürfen Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren zwar heiraten, sie benötigen dafür allerdings eine Ehemündigkeitserklärung.

Der Vater der 13-jährigen A. (vollständiger Name der Redaktion bekannt) ignorierte aber Österreichs Gesetze: Der 42-jährige Rumäne fixierte Anfang April den Hochzeitstermin des jungen Mädchens, A. sollte in wenigen Tagen einen erst zwölfjährigen Schüler aus Frankfurt ehelichen.

Mädchen erzählte von Misshandlungen
„Die Tochter flüchtete daraufhin zu einer Polizeidienststelle und gab bei der Einvernahme an, von ihrem Vater schwer misshandelt worden zu sein. Sie sagte, dass sie nie wieder zu ihren Eltern zurück möchte“, erfuhr die „Krone“ aus der Exekutive. Im Gespräch mit den Polizisten berichtete das Mädchen auch, dass seine ältere Schwester ebenfalls noch im Kindesalter verehelicht worden sei - der Vater soll dafür 12.500 Euro erhalten haben.

Der Kindesvater wurde angezeigt, ihm droht nach § 106 Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

Richard Schmitt und Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich

Newsletter