23.04.2019 14:33 |

Schlingel auf Irrwegen

Polizeieinsatz um diesen Hund sorgt für Lacher

Um das Leben eines kleinen Hundes zu retten, war am Abend des Ostermontags der Einsatz von gleich mehreren Polizeistreifen gefragt: Der Chihuahua irrte im Wiener Bezirk Hernals umher, überquerte die Jörgerstraße, den Gürtel und weitere viel befahrene Straßen mehrmals. Erst nach über einer Stunde schafften es die Beamten, das völlig verängstigte Tier einzufangen. Der aufwendige Einsatz - der zum Glück gut ausging - wurde von Passanten auf Bildern festgehalten und online verbeitet, was bei vielen Usern für den einen oder anderen Lacher sorgte.

Kurz vor 18 Uhr fiel Polizisten der kleine Hund auf, der auf der Fahrbahn der Jörgerstraße umherirrte. Die Beamten wollten das Tier sofort einfangen - der Rettungsversuch mutierte jedoch rasch zu einem Katz-und-Maus-Spiel: Der Chihuahua wechselte ständig die Straßenseite, auf Zurufe der Polizei reagierte er sowieso nicht.

Die Einsatzkräfte mussten daher immer wieder den Verkehr anhalten, um zu verhindern, dass der Hund überfahren wird. Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten abrupt Abbremsen. Die Beamten forderten dann Verstärkung an - eine weitere Streifenbesatzung sowie ein Funkwagen der Polizeidiensthundeeinheit rückten an.

„Hund wurde umgehend verhaftet“
Das verängstigte Tier flüchtete dann sogar unter einen Streifenwagen. „Mehrere Polizisten waren nötig, um das Tier mithilfe einer langen Stange vorsichtig aus seinem Versteck zu locken und zugleich eine weitere Flucht zu verhindern“, so Polizeisprecher Harald Sörös in einer Aussendung über den doch ziemlich ungewöhnlichen Einsatz. Ein Passant fotografierte die kuriose Szene in der Theresiengasse Ecke Kreuzgasse und stellte diese auf Facebook, was für ordentlich Lacher im Netz sorgte: „Hund wurde nach etwa zehn Minuten unter dem Auto hervorgeholt und umgehend verhaftet“, scherzt der User.

Einige User lobten allerdings auch den Einsatz der Beamten, die keine Mühe scheuen, auch wenn es „nur“ um ein Tierleben geht: „An die Polizisten: Alle mit dummen Kommentaren einfach ignorieren! Ihr habt geholfen und dafür waren die Besitzer sicher sehr dankbar. Super gemacht“, so eine Userin.

Besitzerin wird angezeigt
Der Vierbeiner wurde schließlich in die Polizeiinspektion Rötzergasse gebracht, wo sein Chip ausgelesen wurde. „Darauf befanden sich allerdings keine verwertbaren Daten“, so Sörös gegenüber krone.at. Gegen 21.20 Uhr kam eine 23-Jährige dann in die Polizeiinspektion und fragte nach ihrem entlaufenen Hund. Da sie aufgrund von Fotos beweisen konnte, dass der Chihuahua ihr gehört, wurde ihr das Tier übergeben. Die Frau muss jedoch mit einer Anzeige nach dem Wiener Tierhalte- und Tierschutzgesetz rechnen.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter