Veraltete Technik

Drei Millionen Euro für das Schauspielhaus

Die computergesteuerte Bühnentechnik im Schauspielhaus des Landestheaters in Linz ist aus den Jahren 1998 beziehungsweise 2002 - nun wird das Land drei Millionen Euro in die Sanierung der veralteten Technik stecken, moderne Technologien sollen einziehen. Die Modernisierung wird im Sommer 2020 gemacht.

Landeshauptmann Thomas Stelzer hatte den neuen kaufmännischen Geschäftsführer, Thomas Königstorfer, mit dessen Dienstantritt Mitte Jänner damit beauftragt, eine Evaluierung des Zustands im Schauspielhaus an der Promenade zu machen und sozusagen einen Kostenvoranschlag zu erstellen. Der ist nun fertig und in einer der nächsten Aufsichtsratssitzungen der Theater und Orchester Gmbh soll der Beschluss gefasst werden, den alten Standort an der Promenade zu sanieren: „Die üblichen 15 Jahre Lebensdauer der computergesteuerten Bühnentechnik sind lange verstrichen. Es muss mit Touchscreens und digitalen Schaltstellen neue Technologie Einzug halten“, erklärt Königstorfer.

Umbau in Sommerpause
Der vom Land für die Sanierung drei Millionen Euro für dieses Vorhaben bekommt. Ob als einmalige Unterstützung oder verteilt auf mehrere Jahre, das ist noch nicht klar. Erst vor einigen Monaten hatte LH Stelzer 500.000 Euro zur Verfügung gestellt, um das ebenfalls veraltete Inspizientenpult erneuern zu lassen. In der Sommerpause 2020 soll nun moderne Technik ins Schauspielhaus einziehen.

Jasmin Gaderer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter