08.04.2019 09:44 |

FPÖ gegen ÖVP

Besuch des Emir von Kuwait löste Polit-Streit aus

Sonntag stand er noch am Flughafen, der weiße Airbus A319 „State of Kuwait“. Der Jet wartet auf das Abflug-Signal des Emirs von Kuwait, der sich im Salzburger Landeskrankenhaus behandeln lässt. Der VIP-Patient löste eine politische Debatte aus.

Am Dienstag landete Sabah al-Ahmad al-Dschabir as-Sabah, seit Mittwoch lässt sich der prominente Patient von SALK-Ärzten auf Herz und Nieren untersuchen: ein „Gesundheitscheck“ wird kolportiert. Nicht nur für ihn, sondern offenbar auch für Gefolgsleute. 18 Betten soll der Tross aus dem Golf-Staat in Beschlag genommen haben. Offiziell bestätigt wird aber nichts, da „höchste Diskretion“ gilt, wie die SALK mehrfach betonte. Überhaupt gehen die Meinungen zum Scheich-Besuch auseinander: Einerseits kam der reiche Staatschef extra wegen unserer Ärzte und lässt viel Geld da, andererseits ist der Aufwand – Stichwort Sicherheit – für ein öffentliches Spital groß und ganz ohne Beeinträchtigungen schwer zu bewerkstelligen.

Spitalsbesuch wird Landtagsthema

Auch die Politik ist geteilt: Die FPÖ will heute eine Dringliche Anfrage einbringen, fordert vom SALK-zuständigen Landesvize Christian Stöckl (ÖVP) Aufklärung. „Damit die Landes-Einrichtung nicht zum Gesundheitsauktionshaus für den Rest der Welt wird“, so Klub-Chefin Marlene Svazek, die auch droht, den Landesrechnungshof anzurufen. Stöckl kontert und betont, dass solche „Privatbesuche von Innen- und Außenministerium“ organisiert werden, das Land sei offiziell nicht eingebunden: „Ich bin gespannt, wie die FPÖ-Minister Kickl und Kneissl Svazeks populistisches Agieren sehen.“

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter