05.04.2019 06:15 |

Praktische Tipps

Startklar ins Gartenjahr: Checkliste für den April

Kühle Temperaturen hielten uns heuer lang in ihrem Bann. Jetzt aber erwacht die Natur, und im Garten gibt es viel zu tun. Die Gartensaison 2019 ist eröffnet: Wohnkrone präsentiert praktische Tipps für einen optimalen Start in den Frühling und verrät Ihnen auch die Checkliste für April.

Beete vorbereiten: Falls nicht bereits im März erledigt, müssen Sie jetzt die Beete vom alten Winterlaub befreien. Dabei sollten Unkräuter möglichst mit der ganzen Wurzel ausgegraben werden – vor allem bei Giersch. Lockere Erde sorgt dann für gute Belüftung, also ist Umstechen angesagt. Im Idealfall bringen Sie gut verrotteten Kompost, einen Boden-Aktivator oder Mikroorganismen in die Beeterde ein. Mit lockerem Boden und vielen Nährstoffen ist das spätere gute Wachstum der Pflanzen garantiert.

Rückschnitt: Stauden und Gräser jetzt kurz über dem Boden zurückschneiden, die Erde um sie herum auflockern und mit organischem Dünger sowie ausreichend Wasser versorgen. Blütensträucher, die im Sommer blühen – wie Sommerflieder, Weigelie oder Hibiskus – müssen jetzt um 2/3 eingekürzt werden. Alle Frühlingssträucher wie Forsythien, Spireen, Flieder, Philadelphus, Zierkirschen, Zieräpfel oder Blauregen (Glyzinie) werden erst nach der Blüte geschnitten!

Die Forsythienblüte ist der beste Indikator für den Rosenschnitt: Blühen die Forsythien, sollten Edelrosen bis auf 4 bis 5 Augen und Beetrosen bis auf 3 bis 4 Augen eingekürzt werden. Immer einen halben Zentimeter oberhalb des Austriebs mit einer scharfen Baumschere abzwicken! Rosenschnitt nicht auf den Kompost geben, sondern verbrennen oder in der Biotonne entsorgen. Ziersalbei und Lavendel vertragen jetzt einen starken Rückschnitt, genauso wie der Buchs.

Tipp: Im April wird der Rhabarber geerntet: Stiele nicht abschneiden, sondern vorsichtig aus dem Wurzelstock herausdrehen. Rhabarberblätter zum Mulchen verwenden. Sie sind ein guter Gründünger!

Kompost umsetzen: Beim Kompostumsetzen wird der untere Teil nach oben und das Innere nach außen umgeschichtet. Die beste Zeit dafür: Anfang April. Und so geht’s: An einem trockenen Tag mit der Mistgabel den Kompost durch ein Sieb (Rahmen mit Hasendraht bespannt) reitern – der fertige Kompost fällt durch, grobe Teile bleiben im Sieb hängen. Der feine Kompost kommt in den Garten. Aber Achtung! Auch reifer Kompost ist voller Unkrautsamen. Deshalb möglichst in den Boden einarbeiten und nicht nur oberflächlich verteilen, sonst keimen die Unkrautsamen rasch nach.

Samen vortreiben: Für frisches Gemüse und gesunde Kräuter wird spätestens Mitte April mit dem Vorziehen auf der Fensterbank, im Folientunnel oder Glashaus begonnen. Achten Sie auf gute Samenqualität!

Melisse, Estragon, Majoran, Thymian und Basilikum können wunderbar auf der Fensterbank vorgetrieben werden. Ebenso Rotkohl, Karfiol, Chinakohl, Zucchini und Gurken. Sie kommen als Setzlinge dann im Mai ins Beet. Durch Vorsähen kann man Bohnen sogar um vier Wochen früher ernten: Je 4 Buschbohnen und 6 Stangenbohnen in Töpfen auf einem warmen Platz keimen lassen, ab Mai ins Freie setzen.

Tipp: Knollen vortreiben: Begonien und Dahlienknollen in Töpfen im warmen Raum aufstellen und gießen. Nach den Eisheiligen ins Freie pflanzen.

Gesunder Rasen: Ende März, Anfang April wird der Rasen erst einmal kurz gemäht. Bei 10 bis 15 Grad nimmt er am besten Dünger auf, die Nährstoffe gelangen direkt an die Halme. Nach 10 bis 14 Tagen beginnt ein deutliches Wachstum, die Gräser werden grün. So gestärkt, ist der Rasenteppich auf das Vertikutieren am besten vorbereitet.

Für den Rasen ist das Vertikutieren wie ein Frühjahrsputz, denn der Filz und abgestorbene Gräser werden dabei gründlich entfernt. Man durchlüftet einmal in der Längsrichtung, einmal in der Querrichtung. Dies sollte nur an trockenen Tagen geschehen. Nach dem Durchlüften werden kahle Stellen mit einer Rasen-Nachsaat ausgebessert. Regelmäßiges Gießen (besser einmal sehr intensiv als öfter nur oberflächlich) und wöchentliches Mähen garantieren einen schönen Rasenteppich.

Samen direkt ins Freie: Ab April können folgende Kräuter schon direkt ausgesät werden: Kresse, Schnittlauch, Koriander, Kerbel, Dill, Bohnenkraut und Petersilie. Gemüsesamen jetzt direkt ins Freiland: Spinat, Pflücksalat, Karotten, Frühkartoffeln, Erbsen, Radieschen, Mangold, Kohlgemüse, Rüben und Spargel.

Garten-Checkliste für den April

  • Erde: auflockern, Kompost aufbringen, Dünger einarbeiten.
  • Pflanzzeit: Obst, Sträucher, Stauden, Blühpflanzen, Sommer-, und Herbstzwiebel.
  • Rasen: mähen, wässern, düngen, vertikutieren.
  • Rückschnitt: Gräser, Stauden, Sommersträucher, Rosen, Buchs, Hecken.
  • Hochbeete: Reinigen, mit Humus auffüllen, Setzlinge mit Folie abdecken.
  • Pflanzen: auf Schädlinge kontrollieren.
  • Ende April: Kübelpflanzen auswintern, im Schatten an Sonne gewöhnen.

Angelika Starkl, wohnkrone

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter